Stellungnahme des JA zum Verbandstagsantrag

Der Jugendausschuss hat zum Antrag des Präsidiums, die Mitgliedsbeiträge des BSV ab 2018 zu erhöhen, einstimmig folgende Stellungnahme beschlossen:

In Anbetracht der finanziellen Lage des BSV empfiehlt der Jugendausschuss die Annahme des Antrages.
Die Konsequenz einer Ablehnung wäre, dass der Etat des Berliner Schachverbandes und damit auch der der Schachjugend in Berlin gekürzt würde. Wie den Unterlagen des Verbandstages entnommen werden kann, fand bereits in diesem Jahr eine Reduzierung von 12.000 € auf 10.000 € statt.

Entsprechend empfindliche Streichungen mussten nachträglich zur Jugendwartetagung im Jugendetat vorgenommen werden. So musste der Etat der Kaderspielerinnen und -spieler um 1/3 gekürzt werden.

Wir begrüßen diese Entwicklung nicht und wünschen uns, dass die Vereine den Weg frei machen, die Finanzen des Verbandes auf gesunde Beine zu stellen. Gerade in Anbetracht der generell schwierigen Personalsituation sowohl im erweiterten Präsidium als auch im Jugendausschuss, in der manche Ehrenamtliche zwei bis drei Ämter besetzen, können zusätzlich noch Finanzprobleme und Kürzungen an allen Ecken und Enden nicht im Interesse aller Beteiligten liegen.

Der Jugendausschuss des Berliner Schachverbandes

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.