Gold und Silber für Berlin in der WK G

Heute ging die Deutsche Schulschachmeisterschaft in der WK G zu Ende. Fünf Berliner Mannschaften waren am Start. Von diesen waren zwei nach DWZ an 2 und 3 gesetzt, konnten aber am Ende auf Platz eins und zwei landen.

Deutscher Meister in der WK G wird die Grundschule am Kollwitzplatz. Die an 3. gesetzte Mannschaft besteht komplett aus Spielern von Empor Berlin und war mit Trainer Frank Kimpinsky in Friedrichsroda. Als einzige Mannschaft bleiben sie ungeschlagen und geben nur drei Mannschaftsremisen ab. Am Ende ist in der WK G allerdings die Brettpunktzahl ausschlaggebend, doch auch da hatte die Mannschaft aus Prenzlauer Berg die Nase vorn.

Deutsche Vizemeister wird die Erich-Kästner-Grundschule. Die Mannschaft setzt sich aus Spielern von den Schachpinguinen und Königsjäger Süd-West zusammen. Sie profitiert von der merkwürdigen Regelung, dass nicht die Mannschaftspunkte zählen, sondern die Brettpunkte. Die Zehlendorfer hieven sich dadurch an den favorisierten Bayern, der Grundschule Garching-West, vorbei, obwohl sie einen Sieg weniger und dafür ein Remis mehr – bei nur 2 Niederlagen – aufweisen. Umso schöner für die Jungs und Mädels aus dem Berliner Süd-Westen.

Die weiteren Berliner Ergebnisse:

17. Reinhardswald-Grundschule, Kreuzberg
26. bip Pankow, Weißensee
31. Judith-Kerr-Grundschule, Wilmersdorf

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.