Coco gewinnt „Pokal ohne Namen“

Turnier beendet:

  1. Platz: Coco Lepu Zhou (SC Weisse Dame)
  2. Platz: Ole Jungert (SK Zehlendorf)
  3. Platz: Timo Vollmar (Chemie Weißensee)

Hier befinden sich die Teilnehmerliste, Tabelle, Ergebnisse und Paarungen und Fortschrittstabelle und DWZ-Auswertung. (nach der 5. Runde)

Das Turnier ist beendet und es wurde noch mal knapp. Nicht an der Tabellenspitze, dort entstand bei der Partie Coco gegen Timo ein offener Schlagabtausch, den Coco nach kurzer Zeit für sich entschied. Sehr lange dauerte es an Brett 2. Ole konnte am Ende des Mittelspiels eine Qualle gewinnen. Kai erwies sich jedoch als zäher Gegner. Ole behielt jedoch die Oberhand und sicherte sich Platz 2. Aram griff leider bereits in der Eröffnung fehl und verlor eine Qualle. Diese konnte Andrej behaupten und das Spiel siegreich gestalten. Spannend wurde es gleich in der Eröffnung zwischen Rashid und Pascal. Pascals Königs stand ungeschützt. Rashid konnte jedoch vorerst kein Kapital daraus schlagen. Er konnte jedoch eine Qualle gewinnen. Pascal gewann jedoch noch eine Figur und spielte mit Mehrbauern und zwei Figuren gegen den Turm. Dies konnte Rashid irgendwann nicht mehr verteidigen. Der Turnierleiter spielte gegen Anna die Nimzowitsch-Verteidigung. Irgendwann gelang es ihm die richtige Linie zu öffnen und beim Angriff gegen den König Material gewinnen. Dies ließ er sich auch nicht mehr nehmen und beendete mit Matt. Sophie konnte im Herder-Duell gegen Fabian gewinnen. Sie erreichte die Bauernmehrheit, tauschte die Figuren ab und gewann das Bauernendspiel.

Nun neigt sich das Turnier dem Ende zu. Eine Runde ist noch zu spielen und noch ist keine Entscheidung gefallen. Nachdem Coco kampflos gewonnen hat, verpasste es Ole gleichzuziehen. Gegen Aram entwickelte sich ein spannendes Mittelspiel. Aram konnte jedoch mit einem Mehrbauern ins Endspiel abwickeln. Ole konnte dann noch glücklich das Remis erreichen, nachdem Aram nicht den besten Zug gefunden hatte. Ebenfalls auf Remis einigten sich Pascal und Andrej. Nachdem Pascal die Qualle gewonnen hatte, erreichte er nur ein Endspiel mit weniger Bauern, wobei ihm diese ausgingen, um seinen Vorteil ausnutzen zu können. Der Turnierleiter muss sich noch weiter aus der oberen Tabellenhälfte verabschieden. Nachdem er im Mittelspiel gegen Kai die Kontrolle übernommen hat und Mattdrohungen aufstellte musste er mit 2xT + L auf beiden Seiten, nachdem er sich nicht richtig verteidigt hatte, den gegnerischen Turm hineinlassen. Es bildete sich ein gegnerischer Freibauer, der es plötzlich eilig hatte. Als dann noch schlecht verteidigt wurde, war das Spiel gelaufen. Sein Gegner spielte das sehr durchdacht und hat wohl eine höhere Spielstärke, als die DWZ vermuten lässt. Timo konnte Sophies König gleich in der Eröffnung „herauslocken“. Später gewann er Material und auch die Partie. Bei Rashid gegen Fabian war die Partie sehr schnell vorbei, sodass ich gar nicht schauen konnte, was dort passierte. Ich weiß nur, dass Rashid gewonnen hat.

Morgen findet also die letzte Runde statt. Nach dem Ausscheiden von Jonathan, gibt es kein Spielfrei mehr.

Update (04.09.2019 17:17): Auch mir passieren Fehler. 😉 Ein falsches Ergebnis aus der 3. Runde wurde berichtigt und die 4. Runde neu ausgelost.

Hier befinden sich die Teilnehmerliste, Tabelle, Ergebnisse und Paarungen und Fortschrittstabelle.

Kurzbericht 2. Tag:

Heute kam es an Brett 1 zum Spitzenduell zwischen Ole und Coco. Die Partie fand sich bald im Endspiel Dame+Turm+Springer und je vier Bauern. Wobei neben den Bauern auf f, g und h noch Ole über einen a- und Coco über einen c-Bauern verfügte. Die Partie wog dann immer hin und her. Coco konnte zuerst den a-Bauern unter Beschuss nehmen, geriet aber nach dem Damentausch in die Verteidigung, sodass zwischenzeitlich der Turm auf a8 und der Springer auf b8 Platz nehmen mussten. Dann konnte Coco jedoch den a-Bauern gewinnen und die Türme wurden getauscht. Als dann auch die Springer getauscht wurden und der c-Bauer vom Brett verschwunden war, einigten sich beide auf ein mehr als leistungsgerechtes Remis. In der Partie zwischen Jonathan und Aram griff letzter bald mit seinen Schwerfiguren gegen den König an. Jonathan konnte sich jedoch befreien und besaß im Endspiel einen Mehrturm, gegen den auch Arams Bauernmehrheit chancenlos war. Somit hat kein Spieler mehr 100%.

An Brett 3 hatte der Turnierleiter gegen Pascal eine ausgeglichene Stellung, übersah dann aber einen einfachen Abzug (warum auch immer) und geriet in große Bedrägnis. Jedoch fand er den richtigen Verteidigungszug und sein Gegner nicht die richtige Abwicklung, sodass er sich mit etwas Glück in ein sehr remislastiges Endspiel retten konnte. Timo konnte gegen Fabian bald die Oberhand gewinnen und mit einem schönen Matt in der Brettmitte die Partie für sich entscheiden. Nach einem langen Kampf in einer ziemlich geschlossenen Stellung einigten sich Sophie und Kai auf Remis. Am letzten Brett entstand die längste Partie (wieder mit Anna). Im Springerendspiel waren noch drei gegnüberliegende Bauern auf beiden Seiten übrig. Dieses Endspiel entschied Andrej letzendlich für sich.

 

Kurzbericht 1. Tag:

Nachdem am Ende noch Spieler dazukamen und sich andere abmeldeten, waren wir schlussendlich 13, die am ersten „Pokal ohne Namen“ teilnahmen. Gleich in der ersten Runde patzte der nur aufgrund seiner ELO an eins gesetzte Turnierleiter. Bei einem Angriff auf seinen König musste er zwei seiner Bauern hergeben. Im Endspiel ohne weitere Kompensationen konnte er gegen Timo nichts mehr ausrichten. In der Partie Rashid – Ole ging es gleich heiß her: Offene Stellung, gefährliche Figuren in der gegnerischen Stellung und unrochierte Könige auf beiden Seiten zeigten alles andere als „vorsichtiges Abtasten“. Am Ende behielt Ole die Überhand und sicherte sich den Punkt. Sophie konnte lange Zeit gegen Cooco mithalten, obwohl sie etwas passiver stand. Erst im Bauernendspiel wendete sich das Blatt und Coco konnte den weitentferntesten Freibauern bilden. Auch im zweiten vereinsinternen Duell entschied ein Bauernendspiel über den Sieg. Hier gewann Aram gegen Kai. Jonathan trennte sich von Andrej remis, während Pascal und Anna noch lange spielten. Durch die vielen Leichtfiguren auf dem Brett kam es bald zu Drohungen auf beiden Seiten. Während am Anfang Anna gefühlt etwas besser stand, konnte Pascal gegenhalten. In hochgradiger Zeitnot konnte sich dann Anna nicht mehr ausreichend verteidigen und musste Material hergeben. Pascal nutzte diese Chance.

In der zweiten Runde musste Pascal nach seiner kanpp 4 1/2 Stunden dauernden Partie aus der ersten Runde nun am Spitzenbrett gegen Coco ran, die natürlich noch etwas frischer war. Bald konnte sie den Sieg einfahren, während Ole an Brett zwei gegen Timo gewann. Aram ließ sich im Turmendspiel mit 4 Bauern mehr gegen Vereinskamerad Fabian auch nicht mehr die Butter von der Stulle nehmen, genauso wie Sophie, die Rashid frühe Angriffe abwehrte und seine unterentwickelten Figuren zum Sieg nutzte. Jonathan trennte sich wieder Remis. Gegen Anna waren im Endspiel noch Turm und ungleichfarbige Läufer auf dem Brett. Zum Schluss fur der Turnierleiter auch noch einen Sieg ein. Sein Gegner Andrej musste aufgeben, als ein Schwerfigurenangriff auf seinen König (mit Damenverlust) unvermeidbar wurde.

Update: Änderung der Ausschreibung; Jahrgang 1994 zugelassen.

Begründung: Ob die U25 auch den Jahrgang 1994 umfasst, ist nicht eindeutig klar. In der parallellaufenden Vorrunde werden die Jahrgänge entsprechend des neuen Jahres (in dem die Endrunde stattfindet) behandelt. Da der Pokal aber bereits in diesem Jahr ohne weitere Qualifikation beendet wird, ist es logischer die alte Jahrgangsregelung (wie sie auch bei der BJMM angewendet wird) zu nutzen. Somit entsteht eine Harmonisierung bei der Teilnahmeberechtigung zwischen dem „Pokal ohne Namen“ und der BJMM U25 und es gibt hoffentlich weniger Verwirrung.

Parallel zur ersten Vorrunde gibt es nun noch ein weiteres Rahmenturnier: Den „Pokal ohne Namen“. Dieses Turnier findet über 5 Runden im Schweizer System statt und richtet sich an alle, die:

  • zwischen 14 und 24 Jahre alt sind und deshalb an der Vorrunde U14 nicht mehr teilnehmen können.
  • für das Finale vorqualifiziert sind.

Neben dem Schach-Turnier gibt es die Möglichkeit an einem Tisch-Kicker-Turnier teilzunehmen und/oder zum gemeinsamen Bowling mitzukommen (siehe Ausschreibung).

Wer am 21.9. wegen der Jugendbundesliga verhindert ist, kann seine Runde am 1.9. vorspielen.

Details zum Turnier finden sich in der Ausschreibung.

Ich freue mich auf viele Teilnehmer*innen!

Meldeliste – Stand 30.08. 09:59 Uhr (15 Teilnehmende, davon eine deutsche Meisterin)

(da es für mich einfacher ist, läuft die Meldeliste über die Königsjäger-Website; bitte nicht wundern)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.