Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft 2020

Veröffentlicht von

Die allerletzte Runde ist vorbei und leider konnten die Kleinen die eher trübsinnige Woche der Großen nur wenig ausgleichen.

Lichtblick ist Nikolai Nitsche, der sich in der u12 von seiner Niederlage gestern an 1 Brett 1 erholen und heute an Brett 2 gewinnen konnte. Er holt damit 5,5/7 und wird damit Deutscher Vizemeister der AK u12 2020. Es ist das beste Abschneiden eines Berliners bei dieser DEM.

Auch Rubina Arnold spielt ein gutes Turnier. Nach 2 Siegen, 1 Niederlage und 3 Siegen spielte sie heute an Brett 1 um den Turniersieg. Sie hatte dann zwischendrin auch eine +9 Stellung, schaffte es dann aber nicht den Angriff in Zählbares umzumünzen und unterschätzte den Bauernsturm der Gegnerin am Damenflügel. Durch die Niederlage fiel sie von Platz 2 auf Platz 5 zurück und darf immerhin auf die Bühne.

Nikolai war dabei an 5 gesetzt, Rubina an 14. Die weitere u12er konnten sich auch überwiegend verbessern. Jakob und Chinguun landen nach ihren Siegen heute mit je 5 Punkten auf den Plätzen 6 und 8, was v.a. für Jakob eine starke Verbesserung ist, war er doch an 20 gesetzt; Chinguun an 11. Christian kommt heute über ein Remis nicht hinaus und wird 13., gesetzt war er an 17. Nächstes Jahr darf er nochmal zur u12, genauso wie Bagrat, der durch seinen Sieg noch im Setzlistenbereich an 22 einläuft.

Auch Veronika, immerhin Vizemeisterin u10 2019, verbessert sich als jüngerer Jahrgang von 17 auf 8. Einzige Spielerin jüngeren Jahrgangs vor ihr ist natürlich – na wer wohl – die Deutsche Meisterin 2019 und 2020 Alissa Wartenberg. Das kann ja nächstes Jahr spannend werden. Madiha kommt in der letzten Runde gegen eine Peglau unter die Räder und beendet das Turnier im Setzlistenbereich auf 20.

In der u10 waren unsere Jungs ohne Paul Freude auf den Plätzen 24 bis 37 gesetzt. Viel hatten wir nicht erwartet und kam auch nicht bei rum. Erfreulich sind natürlich Lucas und Ennios (2 Jahrgänge jünger!) Verbesserungen auf die Plätze 23 und 30 mit 4 bzw. 3,5 Punkten. Floris und Danil landen mit 3 Punkten im Mittelfeld bei 35 und 37.

Auch bei den u10-Mädchen ist nicht allzuviel zu holen. Thao-Linh und Lotti gewinnen die letzte Runde noch und verbessern mit Platz 16 bzw. 23 ihren Setzlistenplatz um 1. Linnea möchte nach ihrer ersten Deutschen Meisterschaft gern schnell zum Ausgleich die zweite spielen, sie fällt von 14 auf 30.

Und hier Fotos von Nikolai und Rubina von der Siegerehrung:


Erneut war Doppelrunde, gottseidank die letzte. Das Wetter war auch wie Doppelrunde…

u12(w):
Nikolai kann die Vormittagsrunde noch gewinnen, in der Nachmittagsrunde an Brett stellt er dann leider in guter Stellung eine Figur weg. Heute an Brett 2 geht es noch um das Treppchen. Jakob macht zweimal Remis und spielt an Brett 6 nun noch um eine TOP10-Platzierung. Bei Chinguun sind gar 1,5 Punkte drin und auch er spielt an 5 um einen Top10-Platz. Christian holt aus zum Doppelschlag und möchte heute an 7 noch den dritten Punkt einfahren, möglich ist es als Favorit. Überhaupt sind heuer einige Spieler gesetzt. Bagrat holt gestern einen Punkt, hängt aber als einziger seiner Form hinterher. Heute kann er da noch ein gutes Turnier draus machen. Mit 4 Spielern an den Brettern 1 bis 7 ist Berlin vorn gut dabei, mal schauen, wieviel dann dabei rauskommt.
Bei den Mädels schafft Bini das Wunder. Nach der 4. Runde war sie noch aussichtsreich mit 3/4 auf Rang 7 und konnte dann zweimal gewinnen, u.a. gegen die hochfavorisierte Katerina Bräutigam. Nun spielt sie an 1 um den Turniersieg mit – gegen Alissa Wartenberg, die letztes Jahr bereits Veronika geärgert hat. Schafft es das Imp… äh, Berlin dieses Jahr zurückzuschlagen? Veronika und Madiha gewinnen beide die Vormittagsrunde und verlieren nachmittags. Stand jetzt geht das Turnier auch für sie in Ordnung.

u10(w):
Danil schafft es inzwischen mal in manchen Zügen länger nachzudenken (leider noch nicht in allen) und holte gestern einen Punkt. Floris‘ Tag war es nicht: 0/2 zur Doppelrunde. Luca holt dafür 1,5 und kann sich nach einem unschönen Start langsam vorarbeiten. Klein-Ennio holt ebenfalls einen Punkt und dürfte derzeit zufrieden sein. Heute sollen die 50% fallen. Überhaupt spielen alle unsere Kleinen im erwartbaren Rahmen. Niemand rennt seiner Form hinterher, schön, leider gibt es auch keine Ausreißer nach oben. Man merkt, dass Paul Freude fehlt.
Bei den Mädels sieht es nicht ganz so rosig aus: Linnea und Lotti machen beide eine kurze Rochade, da sollte heut noch der Punkt kommen. Thao-Linh lernt schmerzhaft in ihrer Vormittagspartie, dass auch 800er in Verluststellung noch Gundreihenmatts sehen, wenn man vergiftete Bauern genommen hat. Dafür kann sie die Nachmittagsrunde gewinnen.

Es war wieder Zeit fürs Gruppenfoto, das wir aufgrund des Wetter drinnen machen mussten. Also gab es erstmal ein Testfoto mit Maske, dann wurden selbige mal für 0,2 sek runtergenommen. Die Fotos hat übrigens Ashley gemacht.


Gestern gab es nur eine Runde, erfreulich viele Siege (was nach der unglücklichen Doppelrunde fast zwangsläufig war) und einen freien Nachmittag.

u12(w):
Nikolai zog durch. Nach dem ärgerlichen Anfangsremis folgten drei Siege, sodass er sich Freitagmorgen an Brett 2 wiederfindet. Wir können nur hoffen, dass es so weiter geht. Auch Jakob konnte gestern gewinnen, nun spielt er schon an Brett 4. Christian kam in Runde 4 erneut nicht über ein Remis hinaus. Als jüngerer Jahrgang steht er aber trotzdessen gut da. Auch bei Chinguun war trotz langer Partie nur ein Remis drin, da sollten die letzten Runden noch Punkte bringen. Wie Bagrat gestern gewonnen hat, bleibt wohl ein Rätsel, mit der Analyse kann man ein komplettes Training füllen.
Bini holt gegen c4 f5 raus und gewinnt. Sie liegt damit weiterhin gut im Rennen um eine TOP10-Platzierung. Veronika gewinnt ebenfalls. Auch sie ist jüngerer Jahrgang und übt schonmal für 2021. Madiha ist mit dem Remis wohl nicht zufrieden, aber auch ihr Turnier liegt noch im Rahmen.

u10(w):
Danil blieb gestern seiner Linie „Weiß gewinnt“ treu, er hatte nur leider Schwarz. Aber irgendwann wird auch er lernen seine Bedenkzeit zu nutzen und dann klappts auch mit mehr Siegen. Floris konnte dafür gewinnen, sodass beide nun mit 3/5 da stehen. Luca läuft seinem Turnier hinterher, er spielte nur Remis. Ennios Eröffnung lief gar nicht gut, was dann auch unglückliche Auswirkungen auf die restliche Partie hatte. Aber er darf ja noch zweimal die u10 mitspielen.
Linnea konnte erneut gewinnen und sollte nun langsam wieder ins Turnier finden. Thao-Linh verlor leider an Brett 5, allerdings bekommt sie ihre Gegnerinnen auch ziemlich unausgewogen: Entweder deutlich stärker oder deutlich schwächer. Lotti holte als Jahrgangsjüngere schon ihren zweiten Punkt.

Am Nachmittag standen einige Aktivitäten an: Bergwerksführung, Wanderung, Tischtennis, sodass auch die Freizeit gut genutzt wurde, bevor es heute in die Doppelrunde geht.


Gestern war Doppelrunde und die Ergebnisse orientierten sich am Wetter: grau und Regen abgelöst von eitel Sonnenschein.

u12(w):
Nikolai konnte sein Startremis durch einen Doppelschlag wieder aufholen. Nun spielt er an Brett 3. Jakob verliert an Brett 1 und gewinnt dafür die zweite Runde, Chinguun macht es andersrum. Christian schafft zur Doppelrunde leider nur ein halbes Pünktchen und versucht nun aufzuholen. Bagrat verlierst erst gegen Chinguun und macht dann die kurze Rochade voll. Da kann man sich ja nur verbessern.
Nach dem Sieg in der Vormittagsrunde verliert Bini nachmittags an Brett 2. Madiha schafft an Brett 2 vormittags ein Remis, verliert dann aber die zweite. Vroni hatte zwei Weißsiege, war leider einmal Schwarz.
Bester Berliner ist derzeit Nikolai mit 2,5/3. Unsere 2-Punkter liegen relativ gut in Lauerstellung. Bei den Mädels reichen Binis 2 Punkte für aktuell Platz 7.

u10(w):
Auch bei Danil gibt es zwei Weißsiege, wobei er einmal Schwarz hat. Floris macht das gleiche mit Schwarz. Ennio gewinnt mit Schützenhilfe die erste Runde, in Runde zwei werden dann zu viele Ungenauigkeiten bestraft. Luca ähnlich wie Danil: zwei Weißsiege, einmal Weiß gehabt.
Und genauso geht es auch bei Thao-Linh weiter. Linnea kommt auf einen halben Punkt, während Lotti an ihren Erstrundensieg gegen die an 3 gesetzte nicht anschließen kann und zweimal verliert.
Bei den Jungs halten Danil und Floris mit 2/3 die Fahne hoch, während bei den Mädels Thao-Linh mit 2/3 noch an 13 steht.

Und hier sind die Brett- und Teilnehmerfotos:

Die Zahl der Zeitungs- und Brettgrüße lässt sich bestimmt noch ausbauen…


DEM 2020: Klappe, die zweite – Die Kleinen sind dran.

Es gibt einige Unterschiede im Vergleich zur 1. Woche: Mehr Eltern, kleinere Spieler, weniger Platz beim Essen, mehr Ruhe nach 22 Uhr, Spieler, die noch machen, was man ihnen sagt 🙂

Die Anreise gestern lief problemlos, die Corona-Tests waren allesamt negativ. Dennoch haben wir leider schon einen Ausfall zu beklagen: Livius kann doch nicht anreisen, er hatte noch einen Freiplatz bekommen. Heute um 15:30 Uhr fängt die erste Runde an. Am Vormittag ging es noch wandern zur Mühlenkopfschanze und es gab ein Tischtennis-Turnier. Hier noch Bilder von der Eröffnung. Außerdem schiebe ich Cocos Foto von der Siegerehrung hinterher. Bei Baos 3. Platz war dann leider der Akku leer (und leider der Ersatzakku ebenfalls…):

Die erste Runde lief überwiegend zufriedenstellend. Es gab nur eine Niederlage für Berlin.

u12(w):
Wir sind mit fünf Spielern dabei. Mit Livius‘ Teilnahme hat es dann doch nicht geklappt. Bester Spieler ist Nikolai, an 5 gesetzt. Er kommt heute leider nicht über ein Remis hinaus. Alle anderen Berliner können hingegen gewinnen, wobei Chinguun und Christian gleich in Runde 1 erstmal so lange spielen, dass sie es gerade zum Abendbrot schaffen. Alle Fünf waren übrigens gesetzt. Morgen darf Jakob an Brett 1 spiele, während die erste Berlin-Paarung zwischen Chinguun und Bagrat zustande kommt.
Auch unsere drei Mädels waren gesetzt und auch hier gibt es ein Remis: Veronika, Vorjahreszweite der u10w, leistet sich in ihrem klar gewonnenen Endspiel zu viele Ungenauigkeiten, während Rubina und Madiha den vollen Punkt einfahren. Gesetzt sind die Mädels an 14 bis 19. Morgen sitzt Madiha an Brett 2.

u10(w):
Bei den Kleinsten sind wir mit vier Spielern vertreten. Die einzige Niederlage holt Luca, der aber an Brett 1 gegen den Überflieger Hussain Besou ran darf und ihn sogar arg in Bedrängnis bringt. Am Ende hat es aber nicht sollen sein. Ennios Gegner war Favorit und 2 Jahre älter, da geht das Remis an Brett 8 in Ordnung. Floris und Danil gewinnen in sehenswerter Veni, vidi, vici-Manier, wobei es Floris wohl nicht aufgefallen wäre, wenn man zwischendrin seinen Stuhl geklaut hätte. Er steht eh die meiste Zeit. Für die Kleinen sind die Doppeltische aber auch nicht einfach. Morgen darf Danil an Brett 4 ran und es wird deutlich schwieriger.
Erfreulich: Alle unsere drei Mädels können gewinnen, wobei Lotti die an drei gesetzte, 400 DWZ stärkere Tamila Trunz besiegen kann. So kann doch jedes Turnier anfangen.

Und noch Bilder aus dem Spielsaal:


Die DEM 2020 ist für die älteren AK beendet.

u18(w):
Max holt in der letzten Runde noch ein Remis, was in Ordnung ist. Er holt 50% und quasi seinen Setzlistenplatz. Das Turnier geht für ihn in Ordnung. Es ist seine letzte DEM, da er im Januar 18 wurde. Seine erste spielte er 2010 – in dem Jahr wurde ein Raphael Lagunow Deutscher Meister u10. Um mal den Unterschied zu zeigen:

Amina holt vier Punkte und beendet das Turnier auf Platz 8. Gesetzt war sie an 5. Die Dritte der letztjährigen u16w darf aber nächstes Jahr nochmal fahren.

u16(w):
Daniel holt in der letzten Runde noch ein Remis und verbessert mit Platz 7 seinen Setzlistenrang um 5 Plätze. Das Turnier geht wohl in Ordnung. Auch Niclas macht noch ein Remis. Nach schlechtem Start (0/3) kommen in den letzten vier Runden nochmal 3 Punkte, sodass sich der Schaden in Grenzen hält. Es geht nur um 3 Plätze runter auf 18.
Luise war von den Großen noch am aussichtsreichsten an 3 gesetzt. Am Ende heißt es für sie trotz des Sieges in der letzten Runde nur Platz 8.

u14(w):
Bei den kleinen Großen stechen Bao und Nam hervor. Bao spielt in der letzten Runde Remis an 1, was für Platz drei reicht *Jubel*. Unser einziger Podestplatz in dieser Woche. Er war an 10 gesetzt. Nam verbessert sich von Platz 22 auf Rang 7. Er gewinnt in der letzten Runde gegen unseren Jonas.
Nicht zufrieden mit ihrem Turnier sind die anderen vier, wobei Gustaf durch seinen letzten Sieh mit 3,5 und Platz 27 die Setzliste nur um 3 verfehlt, also noch ganz gut da steht. Jonas fällt von 1 auf 14, Magnus von 12 auf 29 (beide verlieren die letzte Runde). Max F. kommt über ein Remis gegen Hauke Raasch nicht hinaus, am Ende heißt es Platz 38 (gesetzt an 23). Man muss aber zugute halten, dass Gustaf und Max jüngerer Jahrgang sind, also nächstes Jahr nochmal zur DEM u14 fahren dürfen, während Magnus jüngerer Jahrgang der u12 ist, also 2021 zur DEM u12 fahren möchte.
Bei den Mädchen schafft es Coco sich in der letzten Runde gerade ins Remis zu retten. Das bedeutet Platz 4 und ein Turnier, das nicht ganz so in ihrem Sinne war. Naja, nächster Versuch 2021. Daria und Emília kommen in dieser Reihenfolge auf Platz 19 und 20 raus. Das ist eine Verbesserung für Daria, aber nicht so optimal für Emília. Mit ihrem Sieg in der letzten Runde kann sie immerhin zu Daria aufschließen, die verliert.

Bei den Großen kommt gerade ein Podestplatz raus: Bao wird 3. in der u14. Ansonsten zeigt Berlin seine inzwischen traditionelle Schwäche in den älteren AK, die die letzten Jahre nur bisweilen von Emil, Raphael, Leonid oder Atila durchbrochen werden konnte. Hoffen wir, dass es bei den Kleinen besser läuft.


Die gestrige Doppelrunde hat fast alle unsere wagen Titelhoffnungen eiskalt zunichte gemacht. Heute geht es nur noch um Schadensbegrenzung und immerhin ein paar Podestplätze.

u18(w):
Max gewinnt und verliert und bleibt damit in seinen Möglichkeiten. Heute kann er mit einem Sieg noch ein gutes Turnier draus machen. Amina: Unser Geburtstagskind am gestrigen Tag schenkte sich selbst gerade mal einen halben Punkt. Heute versucht sie zu retten, was zu retten ist. Immerhin gab es zum Frühstück eine große Schoko-Sahne-Torte von der Mama – natürlich als Überraschung. Zitat: „Ich bin so lost.“ So freut man sich heutzutage wohl 🙂

u16(w):
Daniel kommt mit 1,5 vergleichsweise gut aus der Doppelrunde und ist derzeit mit dem Turnier zufrieden, wobei besser natürlich immer geht. Mit einem Sieg heute ist das Podest noch drin. Nici holt ebenfalls 1,5 und versucht weiterhin seinen misslungenen Start auszugleichen. Luise hat das Podest wohl verpasst, gestern gab es nämlich nur ein halbes Pünktchen. Heute versucht sie das DWZ-Minus in Grenzen zu halten.

u14(w):
Mit 1,5 Punkten gestern ist Bao vorn mit dabei und spielt heute mit drei Hessen um den Titel: Der Berliner Lichtblick. Jonas gab gestern eine halben Punkt ab und fällt zurück. Ins Titelgeschehen kann er nicht mehr eingreifen, wohl aber ist er beim Ausspielen der Podestplätze dabei. Nam holte gestern 2 volle Punkte und darf zur Belohnung heute gegen Jonas um den Podestplatz spielen… Bei Magnus waren gestern nur zwei Remisen drin. Noch eine Runde, Turnier abhaken und dann schauen, wies weitergeht. Gustaf holt ebenfalls zwei Remisen und schaut, was heute noch möglich ist. Max ist mit seinem einen Remis gestern auch nicht ganz so glücklich und möchte heute gegen den Neuberliner Hauke noch was holen.
Coco verlor gestern gegen ihre direkte Mitkonkurrentin Saskia Pohle und hat damit den Titel verspielt. Eine gute Platzierung sollte dennoch drin sein. Daria holte gestern einen Punkt und spielt weiterhin ein gutes Turnier. Das geht hoffentlich noch eine Runde so weiter. Emília bekam gestern zwei Niederlagen und damit drei in Folge, autsch. Leider konnte ihre zweite Gegnerin gestern dann doch mit Springer und Läufer matt setzen. Da versucht sie nun heute noch was rauszuholen.

Hier noch die Fotos am Brett und weil man unter den Masken nichts erkennen kann, kommen die Teilnehmerfotos der DSJ daneben:


Runde vier ist vorbei, das Wetter wird besser, die Ergebnisse nicht.

u18(w):
Max kann sein bis dato gutes Turnier nicht fortsetzen. Er verliert heute und sollte nun noch ein paar Siege einfahren. Amina kann mit ihrem Remis gegen die gleichstarke Alexandra Mundt aus SHO zufrieden sein. Sie hält Anschluss zu den Podestplätzen, muss dafür aber die nächsten Runden voll punkten.

u16(w):
Daniels zweite Schwarzpartie in Folge und die zweite Niederlage. An den schönen Start konnte er leider nicht anschließen und findet sich nun im Mittelfeld wieder. Mal schauen, ob es da wieder hochgehen kann. Niclas holt endlich den langersehnten Sieg. In einer sehenswerten Partie zeigt er, dass man Damen auch gut opfern kann, wenn die anderen Figuren die Sache mit dem gegnerischen König klären. Luise brauchte ihren Sieg heute ebenfalls. Wenn nun morgen weitere Punkte reinkommen, ist da noch viel nach oben möglich.

u14(w):
Jonas sammelt eine herbe Niederlage gegen Dominik Laux ein. Das macht das Titelrennen wieder spannend, er fällt auf Platz 9 zurück. Bao macht es besser. Er gewinnt und ist nun der einzige Berliner ohne Niederlage. Nam spielt ein schwarzes Turnier bisher: es gewann in seinen Partien immer Schwarz, er hatte es leider nur zweimal. Magnus holt seinen ersten Sieg gegen den Neuberliner Hauke Raasch (es gilt die Spielberechtigung von Mai). Max hatte mit Bennet Hagner einen schwierigen Gegner, der dann auch zu stark war. Gustaf kann an seine gute Doppelrunde nicht anschließen und verliert ebenfalls.
Auch die sonst so sichere Coco verliert heute, hat die Chancen auf den Titel aber noch nicht aufgegeben und uns schon vorgerechnet, wie es noch klappen wird. Daria tat das Freilos gestern gut, sie konnte eine schöne Partie mit vielen Aufs und Abs gegen Andrea Roncea gewinnen. Da war der Gegenangriff erfolgreich. Emília verliert, nachdem sie gestern gegen eben jene Andrea gewonnen hatte und beide stehen nun mit 2 Punkten da (nur einen weniger als Coco).

Heute wurde das Delegationsfoto gemacht. Coco hatte als Termin 17:45 Uhr festgelegt und daran hielten wir uns. Geschossen hat das Foto Cocos Zimmerkameradin Jana Schneider.


Der zweite Spieltag brachte die erste Doppelrunde und etwas besseres Wetter, nachdem wir die Tage vorher eher Grau und Regen hatten. Inzwischen sieht man sogar mal Sonne und es ist etwas wärmer geworden.

u18(w):
Max konnte gestern zwei Remisen gegen teils deutlich stärkere Gegner holen. So soll es weitergehen. Amina gewann die erste Runde noch leicht, in der zweiten erwies sich Jana Schneider als deutlich zu stark. Jetzt kann es nur einfacher werden.

u16(w):
Daniel zaubert gegen Marco Dobrikov und kann sogar gewinnen, doch bei Tobias Kolb war Schluss. Trotzdem versucht er weiter sich ins Spitzenteam zu drängeln, wenn es gut läuft, ist das möglich. Nico hat erst kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu. Er verliert in der Vormittagsrunde L+K gegen T+K ärgerlich, wobei beide Gegner nach 5 h von ihrem Inkrement lebten. In der Nachmittagsrunde lässt er dann im 40. Zug die Zeit ablaufen – natürlich in besserer Stellung. Da fängt das Turnier ja richtig super an.
Luise macht es fast gleich. Erst ein unglückliches Remis, dann eine unnötige Niederlage. Da wird es mit dem Podestplatz schwierig – aber noch gibt’s ja ein paar Runden.

u14(w):
Jonas kam gegen seinen Namensvetter von SCK nicht über ein Remis hinaus, hält mit dem Sieg in der Nachmittagsrunde aber alles offen. Bei Bao läufts umgedreht: Erst der Sieg, dann das okayische Remis. Da vorne ist noch viel offen. Bei Nam war gestern Schwarztag, leider hatte er einmal Weiß. Aber 2/3 sind voll i.O. Max hatte sich nach der Niederlage gegen unseren Jonas gut erholt und kommt mit 1,5/2 ganz gut aus der Doppelrunde. Gustaf macht es ähnlich: Nach der Niederlage am ersten Tag kommt der Sieg in Runde 2 und das lang umkämpfte Remis am Nachmittag, wobei es bei ihm als letzten in der u14 eher der Abend wurde. Dafür bekam er dann besseres Abendbrot. Bei der Menge auf dem Teller war die Partie wohl anstrengend. Bei Magnus läuft das Turnier nicht. Gestern gab es zwei Remisen, die ihn beide nicht zufrieden stellen. Aber er spielt ja auch eine AK höher.
Coco steht als einzige Berlinerin mit weißer West da (3/3). Das muss ja nur noch 4 Runden so weitergehen. Emilia kommt als zweite Berlinerin ebenfalls mit 2/2 aus der Doppelrunde. Nach der ärgerliche Niederlage in Runde 1 läuft es doch damit schon besser. Daria wird gestern zweimal bestraft: erst die Niederlage gegen Emilia, dann spielfrei. Umso ausgeruhter geht sie heute in die Partie gegen Andrea Roncea.

Inzwischen sind die Klamotten eingetroffen und verteilt. Heute saßen auch viele mit Berlin-Pulli am Brett. Zeitungsgrüße und auch Brettnachrichten kommen inzwischen alle an. Für die Brettnachricht einfach auf den Spieler klicken und dann auf „Teilnehmernachricht schreiben“.


Die erste Runde ging relativ unspektakulär über die Bühne:

u18(w):
Max gewann als Favorit sicher, hat heute mit David Färber aber einen schwierigeren Gegner. Amina zauberte am Ende sehenswert, die Stellung schaffte es sogar in die Meisterschaftszeitung. Das hätten wir heut gern nochmal – sie sicher auch.

u16(w):
Niclas sah leider zu keinem Zeitpunkt irgendwas für sich und heute wird es nicht leichter, aber er liebt ja Herausforderungen. Daniels Partie geht als „Veni, vidi, vici“ durch: 17 sehenswerte Züge. Luise spielte ganz schön lange und hatte am Ende mehr Erfahrung.

u14(w):
Jonas und Max spielten gleich in der ersten Runde an Brett 1 gegeneinander und waren fast die letzten im Spielsaal. Aber bei 6 Spieler im Feld sind Berliner Paarungen vorprogrammiert. Heute heißt es Jonas gegen Jonas. Der Exilberliner Jonas Hecht ist hier ebenfalls am Start. Viele Grüße an den SC Kreuzberg. Ebenfalls lang spielte gestern Gustaf, der über einen eingesperrten Läufer fiel. Heute sind die Chancen wieder höher. Bei Bao ging es gestern auch schneller mit der Partie, heute wär eine Wiederholung zur Doppelrunde wünschenswert. Magnus traf gestern auf unerwarteten Widerstand, dem er leider nicht so viel entgegensetzen konnte. Heute wird es nicht leichter, da fängt das Turnier gleich mit harten Bandagen an. Laut Hendrik hatte Nam gestern das Glück, das Magnus fehlte. Das wird er heut in der 2. Runde gut gebrauchen können.
Coco holt den Favoritensieg gegen Borussias Gastspielerin. Emilia verzaubert sich selbst in Gewinnstellung, schade. Daria lernt in ihrer ersten DEM-Partie. Heute spielen Emilia und Daria gegeneinander. Sehen wir es mal so: Viele Verbandspaarungen zeugen meist von vielen Teilnehmern.

Übrigens können wieder Zeitungsgrüße versandt werden. Wir freuen uns beim Frühstück über alles. Daniels Eltern sowie Weisse Dame kennen den Link bereits, wie wir heute morgen gelesen haben. Brettgrüße sind ab morgen möglich.

Hier mal Fotos aus dem Spielsaal, in den ja nur Spieler, Offizielle und Delegationsleiter dürfen. Doppeltische, viel Abstand. Das schöne ist, dass die Begrenzungen weg sind. Grundreihenmatt könnte nächste Woche für die u10 allerdings schwierig werden. Ich empfehle Kindersitze, damit die Übersicht gewahrt bleibt.


Man kann es kaum glauben, aber wir sind bei der DEM 2020 in Willingen. Die DSJ hat einiges versucht (Hygienekonzept), wir haben unseren Teil (Corona-Tests) dazu beigetragen und es hat funktioniert. Hoffen wir, dass es dabei bleibt. Die letzten Wochen waren organisatorisch für alle Beteiligten (Spieler, Eltern, Trainer, DSJ, mich) nicht einfach und wir hoffen nun, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Bisher scheint es danach auszusehen.

Die Anreise war ungewohnt ruhig und erfreulich unspektakulär. Selbst Jonas, der zwischendrin von der Teilnehmerliste verschwunden war, ist nun wieder dabei, sodass wir vollzählig mit allen Spielern der AK u18(w) bis u14(w) anreisen konnten. Wir sind damit hinter Bayern, NRW und Hessen die viertgrößte Delegation, obwohl wir einer der kleineren Landesverbände sind. Saarland ist mit immerhin einem Spieler hier, MVP hat deren drei.
Natürlich ist es hier auch etwas anders als sonst – mal abgesehen davon, dass bei anderen DEMs der Sommer kommt und nicht geht. Maske muss überall getragen werden, außer im eigenen Zimmer und beim Essen. Zuschauer und Trainer dürfen nicht in den Spielsaal, lediglich Spieler, Schiedsrichter und Delegationsleiter. Immerhin ist die Liveübertragung ohne Zeitversatz, sodass es wirklich „live“ ist. Sehr angenehm ist es beim Essen: keine Schlangen, keine Platzsuche und es soll wohl ruhiger sein als sonst.
Die Eröffnungsveranstaltung war ruhiger als sonst, weniger Menschen = weniger Hände = ruhigerer Applaus. Die Fotos vom letzten Jahr wirkten wie aus einer anderen Welt: alle ohne Abstand und ohne Maske, solche Bilder kennt man ja gar nicht mehr. Alle unsere 14 Spieler waren bei der Eröffnungsveranstaltung, dazu noch Magnus‘ Eltern und Hendrik Möller und das ist die Delegation:

Übrigens sind wir alle getestet und natürlich alle negativ. Aber da wir aus Berlin schon mit negativen Tests von Freitag ankamen, hatten wir das erwartet.

Morgen gegen 14 Uhr wird ausgelost. Mal schauen, was die erste Runde bringt.


Es wurde ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Lange stand die Frage im Raum, was zuerst passiert: der der BER eröffnet oder die Ausschreibung für die DEM 2020 kommt raus. Nun hat die DSJ glorreich gewonnen und wird wohl ihre DEM in diesem sogar bereits beendet haben, wenn der BER dann mal eröffnet. Wir haben also eine Ausschreibung und die entsprechende Seite auf unserer Homepage mit allen Infos für die Berliner Spieler ist dank Andreas Mai auch bereits zu benutzen. Wichtiges Datum ist der 15. September. Bis dahin sollten alle Anmeldezettel – analog – bei mir eingegangen sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.