NDVM 2022

Veröffentlicht von

Die ersten NDVMs sind durch. Hier die Ergebnisse aus Berliner Sicht:

u12 (Magdeburg):
Die Hoffnungen auf Qualiplätze lagen bei Empor und TSG, beide konnten sie erfüllen. Hoffnungsvoll war Empor an 2 gesetzt und ist dann Dritter geworden. In der letzten Runde hatte da Lübeck eine bessere Platzierung versaut, was selbigen aber nicht zu einem Qualiplatz gereichte. Dennoch fahren die Prenzlberger mit einem Podestplatz und der Quali nach Hause: Minimalziel erreicht. Oberschöneweide war an 4 gesetzt, spielte dann aber doch besser und holte sich die Silbermedaille nebst Quali.
Borussia Lichtenberg hatte als an 8 gesetzte weniger Ambitionen. Am Ende reichte es für Platz 10.

u14 (Magdeburg):
Die u14 hielt die Hackordnung ein: 1. Kiel, 2. Lichtenberg, 3. Staßfurt. Damit geht auch hier eine Silbermedaille nebst Quali nach Berlin. TSG hatte es in dieser Ak etwas schwerer. An 7 gesetzt gereichte es zu Platz 9.

u16 (dezentral):
Der Ostdeutsche Schachgipfel stieg am Sonntag im Friedrichshain. In der Staffel Sachsen-Anhalt/Brandenburg ließen die Schachzwerge nichts anbrennen. Am Samstag besiegten sie im internen Duell den 1. SC Anhalt aus Dessau, am Sonntag mussten die Barnimer SF dran glauben. Damit holten sich die Magdeburger den Qualiplatz zur DVM u16. In der Staffel Berlin-Mecklenburg-Vorpommern ging es deutlich enger zu. Borussia und SNOB spielen Samstag 2:2, während Makkabi Rostock gegen Güstrow/Teterow gewann und als Tabellenführer Sonntag nach Berlin fuhr. Doch die Berliner nutzen den Heimvorteil und besiegten die Gäste jeweils in beiden Spielen. Dabei holten die Lichtenberger allerdings mehr Brettpunkte als die Pankower, sodass der Qualiplatz zur DVM nach Zweitwertung an die Borussia geht.

u12w (Torgelow):
Die u12w war fest in Berliner Hand – genauer: der SC Weissen Dame. Die Charlottenburger gewinnen alle Begegnungen und geben insgesamt nur einen Brettpunkt gegen den Hamburger SK ab. Das gibt natürlich Gold und die Quali zur Deutschen. An zwei landet verdient eben jener HSK. An drei kommt überraschend der SC Borussia Lichtenberg. Eigentlich an 6 gesetzt läuft einiges richtig, v.a. beim Remis gegen stärkere HSKler (an 2 gesetzt) und dem überraschenden Sieg gegen Magdeburg (an 3 gesetzt), sodass am Ende die Bronzemedaille steht. Die TSG aus Oberschöneweide hält ihren Setzlistenplatz, wird 4. und qualifiziert sich ebenfalls zur DVM u12w. Der fünfte Qualiplatz geht nach Magdeburg.

u16w (Hamburg):
Am Wochenende der BJMM u10 fand in Hamburg die NDVM u16w statt. Dabei kämpften 5 Mannschaften um 4 Qualiplätze, also quasi, welche Mannschaft nicht fahren darf – klingt irgendwie gemein. Aus Berliner Sicht lief es gut: Der SV Königsjäger Süd-West wurde erster, die TSG Oberschöneweide zweiter, mehr Berliner waren nicht vor Ort.


Die NDVMs stehen an, heute war Anreise in Magdeburg. Hier mal eine Übersicht:

u12 (Magdeburg):
Empor ist an zwei gesetzt und darf sich zu Recht Hoffnungen auf die Quali zur Deutschen machen. TSG sitzt an 4 und damit ebenfalls noch auf einem Qualiplatz – sie müssen ihren Setzlistenplatz ja „nur“ halten. Borussia ist an 8 und damit schon in der zweiten Hälfte (nur 13 Mannschaften vor Ort, das kann kein Corona mehr sein).

u14 (Magdeburg):
Auch hier sind Berliner an 2 gesetzt, nur diesmal ist es Borussia. Oberschöneweide ist an 7 und ebenfalls schon zweite Hälfte (auch nur 13 Mannschaften).

u16 (dezentral):
Es hat sich kein Ausrichter gefunden. Daher wird die u16 dezentral gespielt. Es gibt für die NDSJ vier Qualiplätze zur DVM und damit vier Gruppen aus je zwei Landesverbänden, der Sieger einer jeden Gruppe bekommt den Qualiplatz. Berlin ist zusammen mit dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern. Die anderen Gruppen sind NDS-BRE, SHO-HAM, S-A-BRB. Kommenden Samstag (10.09.) wird um 9 Uhr bei den Sfr. Nord-Ost Berlin in Buch die verbandsinterne Paarung gegen den SC Borussia Lichtenberg gespielt. Am Sonntag spielen dann im Andreas-Gymnasium die beiden Berliner ihre Spiele gegen die Mannschaften aus MVP (TuS Makkabi Rostock und SG Güstrow/Teterow). Beginn der ersten Runde ist 10 Uhr. Gleichzeitig werden die Mannschaften aus der Gruppe Sachsen-Anhalt/Brandenburg ebenfalls am selben Ort spielen: Schachzwerge Magdeburg, 1. SC Anhalt (aus Dessau) und Barnimer SF (nur eine Mannschaft aus BRB).

u12w (Torgelow):
Die kleinen Mädels fangen erst in einer Woche an, am 16. ist hier Anreise. Aus Berlin sind Borussia Lichtenberg, TSG Oberschöneweide und SC Weisse Dame dabei.

u16w (Hamburg):
Noch eine Woche später spielt die NDVM u16w. Für Berlin dabei sind TSG Oberschöneweide und der SV Königsjäger Süd-West.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.