Vorrunde zur BJEM u8

Veröffentlicht von

Und hier die Ergebnisse:

Teilnehmerliste         Ergebnisse        Rangliste

AK u8:
1. Platz: Mikael Chakhalov, SK Zehlendorf
2. Platz: Konstantin Hovhannisyan, SC Weisse Dame
3. Platz: Florian Hantke, SV Königsjäger Süd-West
Bestes Mädchen: Aygül Babayeva, Schachschule Berlin

AK u7:
1. Platz: Artemii Belov, SV Empor Berlin
2. Platz: Jakob Grimm, SC Weisse Dame
3. Platz: Theo Nagy, SC Kreuzberg
Bestes Mädchen: Nina Ries, Schachschule Berlin

AK u6:
1. Platz: Arian Alloussi, SV Berolina Mitte
2. Platz: Jonas Eskef, SV Empor Berlin
3. Platz: Elan Milius, TuS Makkabi Berlin
Bestes Mädchen: Lisa Scherer Muriel, Schachschule Berlin

Der seit den Winterferien andauernde Fluch hat erneut zugeschlagen: erneut habe ich meine Kamera vergessen und es fehlen mal wieder Medaillen, diesmal die der Mädchen. Die Fotos hat Schiedsrichter Nikki aufgenommen, die Medaillen werden beim nächsten Turnier nachgereicht.

Zur BJEM u8 qualifizieren sich Mikael Chakalov, Konstantin Hovhannisyan, Florian Hantke und Artemii Belov.

Fotos von der Siegerehrung:

Hygienekonzept:

  • Maskenpflicht im gesamten Gebäude und am Brett – wie überall gilt das nicht für Kinder unter 6 Jahren
  • wer verdächtige Symptome zeigt, muss von uns nach Hause geschickt werden
  • alle Menschen, die das Gebäude betreten, müssen am Samstag entweder ein negatives Testergebnis vom Testzentrum vorzeigen (max. 24h alt) oder sich vor Ort auf dem Schulhof selbst testen, wobei ich aufgrund der Wetterlage ersteres empfehlen kann –> Menschen mit Booster müssen keinen Test, aber den Booster nachweisen
  • Tests müssen natürlich selbst mitgebracht werden
  • am Samstag gibt es ein farbiges Bändchen für alle nichtspielenden Menschen
  • wer Samstag nach 10 Uhr kommt, dessen Weg führt zuerst in den Orgaraum um sich ein Bändchen abzuholen
  • wer von uns im Gang angetroffen wird und kein Bändchen hat, wird von mir wahrscheinlich äußerst undiplomatisch auf diesen Umstand hingewiesen werden
  • es tragen bitte alle ihr Bändchen gut sichtbar, es ist ziemlich nervig jedes Mal erst Jackenärmel hochschieben zu lassen
  • die Vereine laden die Eltern möglichst aus, je weniger Menschen vor Ort sind, um so besser, im Idealfall bringen sie die Kinder zum Turnierort bzw. holen sie von dort wieder ab, die Vereine koordinieren, wie das Kind den Weg vom Schulhof zum Aufenthaltsraum findet
  • die Vereine informieren bitte die Eltern ihrer Spieler über diese Maßnahmen, unsere ehrenamtlichen Schiedsrichter haben weder Zeit noch Muße sich auf Diskussionen mit Impfgegnern, Maskenverweigerern o.ä. einzulassen, das kam bei letzten Turnieren zu häufig vor und fällt entsprechend negativ auf die Vereine zurück; wenn es vorher kommuniziert ist, beugen wir dem hoffentlich vor

Analysematerial wird im Orgaraum zur Verfügung stehen. Der Schulhof ist kein Parkplatz, ebensowenig der Bereich vor dem Schultor. Die Vereine achten darauf, dass die Tafeln in den Klassenräumen nicht genutzt werden. Kinder malen gerne, aber bitte nicht auf Tafeln fremder Schulen mit Stiften, die ihnen nicht gehören – schon gar nicht mit Eddings auf Whiteboards, auch wenn Chemiker für jedes Problem eine Lösung haben…
Ich empfehle außerdem die Kinder darauf hinzuweisen, die Toiletten sauber zu hinterlassen. Unsere Reinigungskraft wird die Zahl der Toiletten sonst verringern, sodass er weniger sauber machen muss.

DER ABSCHNITT HIER IST NEU:
Der DWD gibt erneut eine Sturmwarnung für Freitagnacht heraus. Das sollte Samstagmorgen schon größtenteils überstanden sein, dennoch sollte man die aktuellen Verkehrsmeldungen im Blick behalten.
Die Anmeldung erfolgt direkt nach der Test/Booster-Kontrolle im Foyer der Schule. Der Raumplan wird morgen hier veröffentlicht.

Beim Schach spielen normalerweise lediglich zwei Menschen gegeneinander. Wenn Kinder es nicht schaffen, eine Schachpartie in einem Raum zu spielen, während die Eltern nicht dabei sind, können sie leider nicht mitmachen. Das gilt auch für die AK u6. Ebenso ist es Aufgabe der Trainer (nicht der Schiedsrichter) dafür zu sorgen, dass die Kinder ihr Brett finden. Hierbei können die Eltern natürlich helfen.


Nachtrag: In der Ausschreibung beträgt die Rundenzahl nun auch im Zeitplan 6 und die Notationspflicht ist als strg+c-strg+v-Fehler rausgeflogen.

Dieses Jahr stellt den Übergang vom alten BJEM u8-Modus zum neuen da. Zwar wird die BJEM weiterhin an einem Wochenende gespielt. Allerdings ist sie nun auf 6 Spieler beschränkt. In diesem Jahr qualifizieren sich diese über die beiden u10-Vorrunden (der jeweils beste u8-Spieler) sowie eine weitere Vorrunde. Diese findet am 19. Februar im Andreas-Gymnasium statt.

Hier ist die Ausschreibung.

Es wird nur ein Turnier gespielt. Dieses ist offen für alle unteren AK, es können sich also auch Spieler der AK u7 und u6 für die BJEM u8 qualifizieren. Spieler, die in vergangenen Turnieren durch gute Ergebnisse überzeugen konnten, werden in der Teilnehmerliste höher gesetzt, damit das beschleunigte Schweizer System seine Wirkung entfalten kann. Die Ausweitung auf 6 Runden könnte für manche Kinder zwar anstrengend werden, ist allerdings aufgrund der erwarteten Teilnehmerzahlen geboten.

Ab der nächsten Saison soll es dann drei solcher Turniere geben: parallel zur 1. VR, zur 2. VR und in den Winterferien. Dazu müssen keine neuen Turniere erfunden werden, die Opens der jeweiligen Altersklasse sind dann automatisch „Vorrunden u8“. Eine Quali über die VR u10 ist nur in der derzeitigen „Übergangssaison“ möglich. Nichtsdestotrotz können wie in allen AK auch zur BJEM u8 Anfang der Saison Freiplätze vergeben werden.

Eine BJEM u7 wird es ab dieser Saison nicht mehr geben. Die üblichen Rahmenturniere zur BJEM u8 werden aber stattfinden. Die Planungen zur BJEM u8w findet man im Artikel zur BJEMw-Vorrunde.