Menü Schließen

Hilfe! Mein Kind spielt bei einem Schachturnier!

Oder: Was Sie schon immer über die Regeln wissen wollten, die bei einem Schachturnier der Schachjugend in Berlin gelten

Wenn Sie Ihr Kind zu einem Schachturnier begleiten, haben Sie eine anspruchsvolle Aufgabe zu erfüllen. Sie sollen Ihr Kind unterstützen, mit ihm Siege feiern und es bei Niederlagen trösten. All diese Aufgaben dürfen Sie aber nur vor, zwischen und nach den Partien wahrnehmen. Während der Partien dürfen Sie mit Ihrem Kind nicht in Kontakt treten. Es gibt ein paar einfache Regeln, deren Einhaltung nicht nur Ihr Leben als Begleiter, sondern auch das Ihres Kindes einfacher macht.

  • Lesen Sie die Ausschreibung sorgfältig durch, dann haben Sie nur noch halb so viele Fragen. Merken Sie sich den genauen Namen des Turniers.
  • Melden Sie Ihr Kind rechtzeitig bei der Turnierleitung an. Das geschieht per Mail, manchmal über ein Online-Formular oder auch über den Trainer.
  • Packen Sie am Turniertag einen Rucksack mit Verpflegung und einigen Stiften zum Mitschreiben.
  • Kommen Sie unbedingt rechtzeitig eine halbe Stunde vor dem Turnierbeginn zur Registrierung. Parkplätze sind übrigens in der Innenstadt knapp. (Wenn Turniere zu spät beginnen, was leider immer wieder passiert, liegt es meist daran, dass die Spieler erst auf den letzten Drücker da sind.)
  • Helfen Sie dabei, Ihr Kind in der Liste zu finden und achten Sie auf den Haken in der Spalte „Anwesend“.
  • Bitte zahlen Sie das Startgeld passend – wenn eins verlangt wird.
  • Treten Sie der Whatsapp-Gruppe bei, deren QR-Code überall zu finden ist. Dort werden wichtige Infos verteilt, zum Beispiel wann die Runden beginnen.
  • Suchen Sie den Aufenthaltsraum und warten Sie – es geschieht eine Menge im Hintergrund (Aktualisierung der Meldelisten, Auslosung, Ausdruck der Paarungen der ersten Runde). Ihre Kinder können sich schon ein bisschen warmspielen oder auf dem Schulhof herumtoben.
  • Die Registrierung und die Wartezeit gibt es nur am ersten Turniertag.
  • Suchen Sie Ihr Kind in der ausgedruckten Paarungsliste oder in der Online-Paarungsliste (Link bei Whatsapp).
  • Sie finden dort wichtige Hinweise:
    • Erste Spalte: Brett bzw. Tisch
    • Die beiden Teilnehmer: Wer links steht, spielt mit Weiß, wer rechts steht, mit Schwarz.
  • Merken Sie sich diese beiden Informationen (Brett und Farbe) und suchen Sie das entsprechende Brett.
  • Wenn als Gegner „spielfrei“ angegeben ist, dann hat man in dieser Runde keinen Gegner und somit auch keine Partie, bekommt aber einen Punkt. Das tritt auf, wenn das Teilnehmerfeld ungerade ist.
  • Keinerlei technische Geräte mit in den Turniersaal nehmen, die senden und empfangen können! Dazu gehören Handys, Uhren und Sonstiges. Schon das Mitbringen ist nicht erlaubt.
  • Vor Rundenbeginn können Sie noch kurz einige Fotos machen, dann verlassen Sie unbedingt den Turniersaal und auch den Gang davor.
  • Während der Partie dürfen Sie ohnehin in keiner Weise Kontakt zu Ihrem Kind aufnehmen. Bedenken Sie auch, dass es Schachspieler sehr stark ablenkt, wenn sie beim Spielen angeschaut werden.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind in der Vorbereitung auf Turniere, bei Problemen die Uhr anzuhalten und den Schiedsrichter zu rufen! Diese sind die einzigen Personen, die in laufende Partien eingreifen dürfen.
  • Informationen über den Partieverlauf bekommen Sie von den Trainern oder wenn Sie die Partien später nachspielen.
  • Warten Sie im Aufenthaltsraum oder an einem anderen vorher vereinbarten Treffpunkt auf das Ende der Partie.
  • Kinder unter acht Jahren bedürfen der besonderen Unterstützung. Sie können sich als Eltern im Spielsaal aufhalten, sprechen das aber bitte mit dem Schiedsrichter ab.
  • Halten Sie sich nicht im Blickfeld der Kinder auf!
  • Bei DWZ-gewerteten Partien müssen Eltern ggf. die Partien mitschreiben, wenn beide Kinder dazu noch nicht in der Lage sind. Dabei werden Sie nicht bei dem eigenen Kind eingesetzt.
  • Achten Sie auf die Hinweise in der Ausschreibung.
  • Wenn Ihr Kind viel zu schnell gespielt hat, wartet es sehr lange auf den Beginn der nächsten Runde. Versuchen Sie Ihr Kind in dem Sinne zu bewegen, gute Züge zu prüfen und entspannt und überlegt zu spielen.
  • Ansonsten: Mitfeiern oder trösten, je nachdem. Weder Überheblichkeit noch Verzweiflung sind sinnvoll.
  • Sorgen Sie für Bewegung auf dem Schulhof oder für sonstigen Zeitvertreib.
  • Sie können auch einen kurzen Spaziergang im Kiez unternehmen, müssen aber die Whatsapp-Gruppe im Auge behalten, wo der Beginn der nächsten Runde mitgeteilt wird.
  • Die nächste Runde beginnt, wenn alle Partien der aktuellen Runde beendet sind.
  • Schauen Sie, wo Ihr Kind in der nächsten Runde sitzt, und begleiten Sie es zum Brett.
  • Bleiben Sie bis zur Siegerehrung, die ca. 15 Minuten nach der letzten Runde stattfindet. Das gebietet der Respekt vor den Siegern.
  • Treten Sie ggf. wieder aus der Whatsapp-Gruppe aus.
  • Sorgen Sie zuhause für körperlichen Ausgleich und – wenn das Turnier am nächsten Tag weitergeht – für genügend Schlaf.

Der Jugendausschuss der SJiB, März 2024

Und hier finden Sie den gesamten Text zum Ausdrucken.