DVM 2020 – Der SV Königsjäger Süd-West ist Deutscher Meister u14

Veröffentlicht von

Der Artikel ist um die Fotos von der Siegerehrung erweitert.


Am Sonntag gingen die letzten Runden der DVM 2020 zu Ende. Für Berlin gab es einen Meistertitel, einen Vizemeister, einen dritten und einen vierten Platz.

AK u20:
Der SC Kreuzberg war an 12 (von 16) gesetzt, konnten diesen Platz aber nicht halten. Am Ende steht Platz 15.

AK u20w:
Der SC Borussia Lichtenberg war mit zwei Mannschaften vor Ort. Nach einem durchwachsenen Turnier mit teils guten individuellen Ergebnissen aber auch ärgerlichen Fehlern („mehr wär immer drin gewesen“) landen die Mannschaften an 12 und 13. Borussia 1 fällt damit von Startrang 10 um 2 Plätze ab, Borussia 2 hält seinen Setzlistenplatz.

AK u16:
Der SV Empor Berlin war mit Platz 4 (von 20) ganz zuversichtlich gesetzt, am Ende wurde es Platz 7.

AK u14:
Die mit Abstand erfolgreichste AK aus Berliner Sicht. Die Sfr. Nord-Ost und Borussia hatten sich als Platz 2 und 1 bei der NDVM qualifiziert, Empor und Königsjäger kamen über Freiplätze weiter. So waren zu Beginn des Turniers also alle 4 Berliner Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 6 verteilt. Das versprach leider ein paar Verbandspaarungen, aber auch sicherlich ein paar gute Platzierungen. Und so war es dann auch.
Der an 2 (von 20) gesetzte SV Königsjäger Süd-West gibt nur zwei Remisen ab und wird am Ende verdient Deutscher Meister der AK u14. Der SC Borussia Lichtenberg ist an 3 gesetzt und verbessert sich ebenfalls um einen Platz. Gefangen werden bei Borussia nicht gemacht, statt zweier Remisen holen sie eine Niederlage (gegen Königsjäger), sodass sie am Ende punktgleich mit den Königsjägern einlaufen, aber eine klar schlechtere Zweitwertung haben: Deutscher Vizemeister AK u14. Beide Mannschaften schlagen in der vorletzten bzw. letzten Runde übrigens den an 1 gesetzten HSK, womit sich die Niederlagenserie der Hamburger gegen Berliner Mannschaften fortsetzt.
Die Sfr. Nord-Ost Berlin können ihr gutes Turnier von der NDVM im September 2020 nicht wiederholen. Der Norddeutsche Vizemeister war an 5 gesetzt und wird wohl mit Platz 7 nicht zufrieden sein. Besser macht es der SV Empor Berlin: An 6 gesetzt schaffen es die Prenzlberger noch auf den (undankbaren?) 4. Platz, können sich also steigern.
Erfreulich für die Qualiplätze in den nächsten Jahren dürfte allgemein das Abschneiden der Vereine aus der Regionalgruppe Nord sein. Unter den besten 8 Mannschaften sind 6 aus dem Norden.

AK u14w:
Die beiden Berliner Mannschaften tauschen am Ende ihre Plätze. Der SC Weisse Dame war an drei gesetzt (von 18), wurde schließlich sechster. Andersrum macht es die TSG Oberschöneweide, die sich damit den Bronzepokal holt.

Nein, das ist kein Tippfehler in der Überschrift. Die im Dezember ausgefallene DVM 2020 wird nachgeholt. Derzeit laufen in Willingen (Hessen) die AK u20, u20w, u16, u14 und u14w über die Bühne. Folgende Berliner Vereine sind dabei (Setzlistenplatz/Teilnehmerzahl):


AK u20:
SC Kreuzberg (12/16)

AK u20w:
SC Borussia Lichtenberg 1 (10/14)
SC Borussia Lichtenberg 2 (13/14)

AK u16:
SV Empor Berlin (4/20)

AK u14:
SV Königsjäger Süd-West (2/20)
SC Borussia Lichtenberg (3/20)
Sfr. Nord-Ost Berlin (5/20)
SV Empor Berlin (6/20)

AK u14w:
SC Weisse Dame (3/18)
TSG Oberschöneweide (6/18)

Im August geht es dann mit den AK u12 und u10 in Magdeburg weiter.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.