DEM 2021 in Willingen

Veröffentlicht von

Tag 7:
Letzte Entscheidungen, passend zum Wetter. Dieses Jahr sah es für Berlin wirklich mau aus. Oder waren wir einfach verwöhnt? 2019 hatten wir jeweils eine Platzierung zwischen 1 und 5, 2020 schon nur noch die Plätze 2 bis 5 belegt. Und dieses Jahr? Ein 3. und ein 4. Platz sprangen für uns raus. Yiyi Xiao und Leyi Charlotte Zhou (beide SC Weisse Dame) halten für Berlin die Fahne hoch. Einmal Edelmetall, einmal Bühne, das wars. Berlin, quo vadis? Zwar fehlten ein paar Namen (Magnus Ermitsch, Daniel Sulayev), aber daran lags ja nicht. Auch waren wir mit einem ausreichend großem Trainerstab angerückt. Eigentlich hätte mehr rausspringen können. Ein unglückliches Jahr? Oder ein Trend? Konstruktive Hinweise sind gern gesehen. Andreas Rehfeldt hat inzwischen mal ein bisschen mit der DWZ-Entwicklung rumgerechnet: Das höchste DWZ-Plus machen Laurin (102), Arvid (86) und Bagrat (68) und bei den Mädchen Lotti (141), Lara (21), Coco (2). Die Jungs liegen insgesamt bei +16, die Mädchen bei -194.
Und hier noch die Bilder von Lottis und Yiyis Siegerehrung. Das Delegationsfoto ist weiter unten im Artikel zu finden.

u18(w): Luka spielt seine erste und letzte DEM, an 25 (von 28) gesetzt und auch dort gelandet. Klingt in Ordnung. Und er ist übrigens jüngerer Jahrgang, dürfte also nächstes Jahr nochmal fahren. Amina spielt ihre letzte DEM. An 7 gesetzt, 16 geworden, schachlich lief es bei ihr dieses Jahr nicht.

u16(w): Bao ist Sieger der Herzen. Von Setzlistenplatz 13 verbessert er sich auf 8, ein Sieg in der letzten Runde hätte evtl. die Bühne bedeutet. Jonas wird weniger glücklich sein, er verschlechtert sich um 5 Plätze. Lara fängt in ihrer ersten DEM stark an und luchst u.a. der späteren Turniersiegerin in Runde 2 ein Remis ab. Doch im Laufe des Turnier baut sie ab und verbessert sich schließlich nur um einen Platz hinsichtlich der Setzliste auf 21.

u14(w): Coco wird mit Platz 10 „Bester Berliner“ in der AK u14 und bekommt die Herausforderung, die sie bei den Jungs gesucht hat. Immerhin gehts um einen Platz nach vorne. Auch Gustaf hat schon bessere DEMs gespielt, er fällt drei Plätze zurück. Daniel fängt wie Lara stark an und spielt sogar vorn mit. Doch dann dreht das Turnier in Richtung Mittelmaß und er landet am Ende auf Platz 21, verbessert sich also um 2 Plätze. Nikolai kann an seine gute Form von 2020 nicht anschließen (Vizemeister u12 2020), ist an 22 gesetzt und wird 25. Auch für Chinguun geht es um 2 Plätze nach hinten auf 28. Rubina reiht sich in den Reigen ein: von 16 auf 22, das sah letztes Jahr besser aus.

u12(w): Bagrat und Laurin hatten ein Geheimnis, das sie den anderen leider nicht verraten haben: Irgendwie spielten sie ein gutes Turnier. Bagrat verbesserte sich um 10 Plätze, Laurin um stolze 20. Da hat Papa Fabian anscheinend gute Arbeit geleistet. Die Jungs werden 7. und 8. und holen immerhin zwei TOP 10-Platzierungen für Berlin. Christian hingegen – sonst der sichere Punkt in seiner Mannschaft – spielt ungewohnt unsicher und ein Turnier zum Vergessen. Er fällt um 13 Plätze. Luca und Arvid bleiben dagegen in ihren Verhältnissen, Luca fällt etwas zurück, Arvid verbessert sich leicht. Am Ende landen sie auf den Plätzen 34 und 41.
Rosalie darf zufrieden sein. Eine leichte Verbesserung auf Platz 10 ist eine Gratulation wert. Bei Veronika gehts ähnlich wie bei Christian etwas zu tief abwärts. Nächstes Jahr kanns nur besser werden. Maria fing schwach an, fing sich dann und hätte noch ein gutes Turnier draus machen können. Doch mit drei 0en am Ende wurde daraus leider nichts.

u10(w): Ennio war an 16 gesetzt und landete auch dort. Ob ihm das gefällt oder nicht, sollte man bei ihm direkt nachfragen. Cornelius spielte seine erste DEM und sein zweites Turnier überhaupt. Nach dem Berliner Qualiturnier war die DWZ wohl etwas zu hoch angesetzt. Von 15 auf 29 ist also vertretbar. Er schlägt sich gut und man kann wohl davon ausgehen, dass er uns die nächsten Jahre mit etwas mehr Erfahrung noch Freude machen wird. Aakrit hat nun ein Trainingsziel: Schwarzeröffnung üben. Mit weiß gewann er alle Partien bis auf eine, mit schwarz verlor er alle bis auf eine. Das klingt dann nach 50% und reichten nicht um den Setzlistenplatz zu halten. Philipp kam glücklich mit einem Nachrückerplatz zur DEM. Gefallen hat es ihm hier sicherlich, die Punktausbeute hätte wohl eine bessere sein können.
Wie erwähnt halten die Mädels aus der u10 die Fahne hoch. Yiyi ist das Gegenteil von Aakrit: sie gewinnt mit Schwarz alle Partien, kann aber mit der schwachen Farbe trotzdem ein wenig punkten oder remisieren. Das reicht am Ende für Platz 3, ihren Setzlistenplatz. Cocos kleine Schwester hat da mehr zu arbeiten. Von Setzlistenplatz 11 spielt sie sich auf Rang 4 und darf mit Yiyi zusammen auf die Bühne. Maila war ganz hinten gesetzt, aber auch mit 6 Jahren die jüngste Teilnehmerin im Feld. Drei Remisen und sogar ein Sieg in der vorletzten Runde sind ein guter Anfang für jemanden, die in 4 Jahren immernoch hier mitspielen darf. Wie praktisch, dass es ab 2022 – Berlin sei dank – eine AK u8 geben wird.

Die kleinen Mädels machen Hoffnung auf die nächsten Jahre, die meisten anderen haben nun ein leicht zu schaffendes Ziel: besser als 2021.

Berliner Delegation


Tag 6:
Das Wetter wird nicht besser, die Ergebnisse schon.

u18(w): Amina holt den zweiten Sieg in Folge. Morgen hat sie es zwar nicht leicht, aber immerhin die Chance das Turnier zu retten. Lucas Remis heute war in Ordnung und zur Belohnung wird es morgen noch schwieriger.

u16(w): Bao spielte heute an 1 gegen seinen Zimmerkameraden Jeremy Hommer. Er verlor leider und spielt morgen gegen den Ex-Berliner Tyron Milare. Bei einem Sieg sollte die Bühne drin sein, vielleicht sogar eine Medaille. Jonas holt das zweite Remis in Folge und sollte morgen punkten um noch halbwegs etwas zu retten. Lara verliert leider und findet sich nach einem anfangs gutem Turnier wieder im unteren Bereich wieder, hat aber trotzdem schon ihr DWZ-Plus sicher. Die Frage morgen ist nur wieviel es wird.

u14(w): Coco gewinnt das dritte Mal in Folge und spielt morgen zur Belohnung an Brett 1. Gustaf kann ebenfalls heute gewinnen, allerdings nur das zweite Mal in Folge :-). Morgen wirds schwierig, aber eine Nichtniederlage wird sich als vorteilhaft für DWZ und Platzierung herausstellen. Auch Daniel ist wieder auf der Erfolgsspur unterwegs, der zweite Punkt in Folge. Morgen mindesten Remis und er darf zufrieden sein. Bei Nikolai und Chinguun – beide jüngerer Jahrgang – lief es heute nicht, morgen können sie das aufholen. Rubina konnte auch gewinnen und auch morgen sieht die Gegnerin schlagbar aus. Mal schauen, inwieweit das das Turnier rettet.

u12(w): Bagrat mischt im heutigen Gewinnertag mit, wenn er morgen nicht verliert, war das Turnier für ihn in Ordnung. Auch Laurin gewinnt, hat aber bereits ein schönes Turnier an der Hand. Christians Gegner war heute für das Brett überraschend stark, der Sieg also erfreulich. Morgen hoffentlich noch ein Sieg und ein unschönes Turnier endet wenigstens etwas versöhnlich. Luca macht die kurze Rochade und kann morgen wohl noch was retten. Nach Arvids Niederlage findet er sich genau auf seinem Setzlistenplatz wieder. Morgen hat er es also in der Hand.
Veronika verliert heute an Brett 1 und macht ihre Gegnerin eine Runde vor Schluss zur Deutschen Meisterin u12w. Sie selbst möchte morgen noch ein paar Plätze gut machen. Rosalie gewinnt und belegt wie Arvid genau ihre Platzierung. Maria rochiert kurz, aber morgen ist ja noch was für sie zu holen.

u10(w): Die Kleinen hatten ihre letzte Doppelrunde. Dabei konnten Ennio, Cornelius und Aakrit jeweils einen Punkt holen, bleiben aber den TOP 10 fern. Bei Philipp reicht es nur zu einem Punkt.
Die schaffen gleich zwei Neuerungen: Yiyi schafft den ersten : für Berlin. Erst gewinnt sie heute an Brett an und stoppt die bis dahin Führende aus, dann gewinnt sie an 3. Sie ist derzeit die beste Berlinerin auf Platz 3 und hat diesen mit einem Remis morgen auch sicher. Lotti holt einen Punkt und steht derzeit wie alle unsere kleinen Mädchen gut da. Maila schafft das Wunder und holt ihren ersten vollen Punkt bei der Deutschen Meisterschaft.

Es hat sich übrigens herausgestellt, dass es sehr hilfreich wäre, wenn wirklich alle Berliner Brettpost bekämen. Dadurch bekomme ich nämlich kurz vor der Runde einen Überblick, wer wo sitzt. Heute habe ich drei erste Bretter besucht, was zeigt, dass sich unsere Leute von den anfänglichen Rückschlägen stellenweise erholt haben.

Und noch etwas erfreuliches: Swenja Wagner hat die heutige NSR-Prüfung bestanden ohne in die mündliche Prüfung zu müssen. Nun fehlen ihr nur noch die Hospitationen und sie ist NSR. Ich selbst konnte den NSR vorzeitig um 10 Jahre verlängern.


Tag 5:
Viel Regen in Willingen, also ideales Wetter zum Ausschlafen und für die Nachmittagsrunde. Bei einigen AK sind durch die Doppelrunde gestern bereits erste Würfel gefallen, die u10 hat morgen nochmal Doppelrunde.

u18(w): Amina kann durch ihren Sieg heute etwas Boden gut machen, mal schauen, ob es für einen Endspurt reicht. Auch Luca gewinnt, hat dafür morgen aber richtig zu tun.

u16(w): Bao holt den dritten Sieg in Folge und steht derzeit auf Platz 4. Damit ist er derzeit bester Berliner. Bei Jonas und Lara langt es nur zu Remis. Jonas gefällt das nicht, Lara hatte auch die bessere Stellung.

u14(w): Im Berliner Duell setzt sich Coco gegen Nikolai durch. Nikolai fällt damit zurück, Coco steigt auf, beide rangieren nun um den Setzlistenplatz. Gustaf gewinnt, muss aber weiter punkten um noch ein gutes Turnier zu spielen. Daniel vermeidet die große Rochade und steht damit wieder ganz gut. Chinguun spielt erneut remis, und hält die Coco und Nikolai seinen Setzlistenplatz. Rubina verliert und möchte in den letzten beide Runden sicherlich noch ein paar Punkte mehr holen.

u12(w): Bagrat holt die zweite Niederlage in Folge und büßt seinen guten Fortschritt ein. Laurin und Christian spielen remis, jener kann mit seinem Turnier derzeit zufrieden sein, dieser trägt den Turnierverlauf inzwischen mit Fassung. Arvid gewinnt erfreulich, Luca verliert unerfreulich, beide bleiben im Rahmen ihrer Möglichkeiten.
Veronika kann sich durch ihren Sieg nach vorne arbeiten, wir drücken die Daumen, dass es hier weiter geht. Bei Rosalie kommt das zweite Remis in Folge, bei Maria eine Niederlage, da müssten schon noch ein paar mehr Punkte kommen.

u10(w): Ennio holt das zweite Remis, was in Ordnung geht. Philipp setzt seinen Siegeslauf fort, leider zu Ungunsten von Cornelius der heut sein Gegner war. Aakrit verliert, ebenso Lotti und Maila. Bei Yiyi kommt Remis raus. Alle können morgen in der Doppelrunde noch Punkte sammeln.

Und hier das Delegationsfoto:

 


Tag 4:
Regen und Sonne, heut war alles dabei. Es stand eine Doppelrunde an, man kam also eh kaum raus.

u18(w): Luca schwimmt weiter in seinen Möglichkeiten und holt heute einen Punkt, während Amina mit lediglich einem halben ihrer Form hinterherhinkt.

u16(w): Bao holte heute einen Doppelsieg und spielt sich gut nach vorne. Wir hoffen, dass er diesen Stand halten kann. Bei Jonas kam dagegen heut nur ein Punkt raus, was noch nicht ganz reicht um sich in der Platzierung zu verbessern. Der Gegnerschnitt spricht aber für ihn und seine Leistung. Ähnlich lief es bei Lara: 0,5/2 heute klingt nach wenig, ist aber dem Gegnerinnenschnitt eine Leistung. Allerdings sollte man sich ihre zweite Partie heute lieber nicht anschauen.

u14(w): Nikolais Doppelsieg katapultierte ihn nach vorne, auch wenn die TOP 10 noch etwas weiter weg sind. Morgen geht es zur Belohnung gegen Coco. Die schaffte heute nur 1,5 Punkte und wünscht sich vielleicht inzwischen doch die u14w gespielt zu haben. Mit einem Doppelremis gegen einen Gegnerschnitt in meiner Spielstärke wird Gustaf nicht glücklich sein, mit der aktuellen Platzierung ebenfalls nicht. Sein zweiter Gegner war Chinguun, der mit dem Remis wohl zufriedener war und mit seinem Vormittagssieg 1,5 Punkte holt. Daniels Höhenflug wurde durch eine kurze Rochade jäh beendet, aber die Gegner waren auch nicht leicht. Bini mit 1 aus 2 rangiert ebenfalls im unteren Mittelfeld.

u12(w): Bagrat spielt ein gutes Turnier, mit 1/2 blieb es das heute auch, wurde aber auch kein sehr gutes. Auch Laurin und Luca holen 1/2, was beiden zu einem guten und normalem Turnier gereicht. Christians 0,5/2 spiegeln das Turnier wider: retten, was zu retten ist und am besten danach abhaken. Das nächste gute Turnier kommt bestimmt. Arvid gewann die erste Runde und verlor die letzte: Alles im normalen Bereich.
Bei Veronika kam ebenfalls ein Punkt raus. Für den großen Sprung nach vorne ist das zu wenig. Bei Rosalie war es nur ein halber Punkt, auch das reicht für Fortschritt nicht. Der nächste Berliner Doppelsieg kam von Maria, die sich damit wieder nach vorne spielt.

u10(w): Ennio, Aakrit und Philipp holten jeweils 1,5/2, rangieren damit aber weiter um ihre Setzlistenpätze. Bei Cornelius kam ein Punkt zustande, er darf morgen gegen Philipp ran.
Lotti ist derzeit erfolgreichste Berlinerin, mit 1,5 Punkten spielt sie sich weit nach vorne. Bei Yiyi kommt 1 Punkt raus, was auch in Ordnung ist. Und Maila sammelt ihr nächstes Remis. Mal schauen, was morgen noch drin ist.

Auch wenn es bei den meisten eher ernüchternd zu geht, so ist doch das erfreuliche des Tages, dass niemand 0 Punkt aus 2 Spielen geholt hat. Am besten steht derzeit Lotti mit Platz 4 da, weitere vier Berliner rangieren unter den TOP 10.

Außerdem konnte ich mir einen SD-USB-Adapter ausleihen und komme nun dazu die Fotos hochzuladen (siehe auch Tag 0).


Tag 3:
Der Mittwoch brachte gutes Wetter, sodass der für alle freie Nachmittag gut genutzt werden konnte. V.a. die Sommerrodelbahn stand hoch im Kurs. Vormittags musste aber gearbeitet werden:

u18(w): Luca und Amina verloren jeweils, unsere Großen bleiben weiter in ihren Möglichkeiten.

u16(w): Bei den Vizegroßen sieht es nicht besser aus. Niederlage für Jonas, immerhin ein gutes Remis für Bao. Lara verliert nach einem guten Beginn und einer lang ausgeglichenen Partie aufgrund Zeitmangels. Die Jungs reißen hier derzeit nichts, Lara bekommt den ersten Dämpfer nach drei guten Partien.

u14(w): Daniel zieht sein Schweizer Gambit durch. Nach der unnötigen Auftaktniederlage folgten drei Siege mit einem sehr schönen heute. Gustaf sammelte heute nach seinem Remis gestern eine Niederlage, Geburtstagskind Coco schenkte heute ihrer Gegnerin einen halben Punkt. Auch Nikolai ist derzeit wohl nicht zufrieden. Chinguun und Rubina holten endlich den vollen Punkt, wird das der Auftakt zu einer Serie? Wie die u18 und u16 läuft die u14 derzeit mehrheitlich ihrer Form hinterher bzw. kommt über selbige nicht hinaus. Nur Daniel und Lara belohnen sich mit Punkten.

u12(w): Bagrat kann heute an Tisch 2 gegen Hussain Besou nichts reißen, aber bei der Bauernstruktur war das auch schwierig. Laurins Lauf wurde gestoppt und auch der zweite Hermsdorfer Luca wird über sein Remis nicht glücklich sein. Christian zauberte taktisch schön, betrieb aber damit gerade mal Schadensbegrenzung im Gesamtergebnis, und Arvids Gegner war zu stark.
Veronika zieht wie Daniel ihr Schweizer Gambit durch. Heute kam der dritte Sieg am Stück. So sollte es weiter gehen. Rosalie hatte eine zu starke Gegnerin und mit Marias Remis hat nun kein Berliner mehr 0 Punkte.

u10(w): Alle vier Jungs in der u10 verloren heute. Ennio ist unser bester Kleinster und hat derzeit 50%. Ich fürchte Berlins fetten Jahre in der u10 sind vorbei. Die beiden großen Mädels spielten gegeneinander (immerhin an Brett 3), Lotti konnte sich hier durchsetzen. Maila verlor ungewöhnlich schnell (im Vergleich zu den letzten Partien), ist mit 1 Punkt aber weiter im Haben.

Morgen steht eine Doppelrunde an. Ich möchte an dieser Stelle auf die Zeitungsgrüße hinweisen, die wir alle hier morgens lesen können. Außerdem kann jedem Spieler eine Brettnachricht gesandt werden. Dazu auf den Spieler klicken und auf „Teilnehmernachricht schreiben“ klicken.

Die u12 gemeinsam auf der Sommerrodelbahn.

 


Tag 2:

Das Wetter heute war kühl, aber schön. Die Ergebnisse liefen heute heute auch überwiegend besser als gestern. Während die u10 heute Doppelrunde hatte, konnte alle anderen ausschlafen. Erst zum Nachmittag waren wieder alle im Spielsaal. Die Erholungsphase wurde genutzt, so war Andreas mit Christian und Arvid wandern. An dieser Stelle sei bemerkt, dass die u12 nur dank der Berliner Initiative dieses Jahr erstmals dieselbe Bedenkzeit und denselben Zeitplan wie die Großen haben. Mich würde interessieren, wie die u12er diese Änderung sehen.

u18(w): Luca holte seinen ersten halben Punkt, Amina ebenfalls so viel.

u16(w): Jonas und Bao mussten heute an Brett 2 und 3 ihre erste Niederlage einstecken, stehen aber noch gut da. Lara spielt erneut Remis – leider in Gewinnstellung. Diesmal war die Gegnerin nur knapp 400 DWZ stärker.

u14(w): Gustaf steht nach seinem Remis heute noch am besten da, punktgleich mit Daniel, der heute gewann. Nikolai musste heute an 3 (als jüngerer Jahrgang) eine Niederlage einstecken und hat morgen wieder besser Aussichten. Bei Coco läuft es nicht, sie verliert ärgerlich. Chinguun hatte es bisher schwer, wird aber morgen sicherlich voll punkten können. Bei Bini sieht es ähnlich aus.

u12(w): Bagrat hat als einziger Berliner die weiße Weste und steht mit 3/3 derzeit auf Platz 2. Es folgt Laurin dank seines tollen Sieges heute. Luca verlor heut zwar, steht aber wegen seines starken Remises aus Runde 1 noch gut da. Arvids Gegner war heute zu stark und Christian muss wohl noch ins Turnier finden.
Rosalie holte heut den vollen Punkt und muss morgen an 2 ran. Veronika holt nun hoffentlich auf, der Anlauf ist gut gestartet. Maria steht leider noch mit 0 Punkten da.

u10(w): Beste Berliner sind derzeit Ennio und Cornelius mit jeweils einem Sieg heute, aber noch Platz nach oben. Auch Philipp und Aakrit holen jeweils einen Punkt und stehen mit 50% und ebenfalls mehr Möglichkeiten da.
Ebenfalls ein Punkt kommt bei Yiyi, deren zwo bei Lotti, sodass beide nun 3/4 haben. Na geht noch mehr. Maila holt mir ihren 6 Jahren heute ihren ersten Punkt. Ein erkämpftes Remis (K gegen K und B) und ein aktiv gesetztes Patt. Aber am Ende steht der volle Punkt.

Wanderung auf dem Ettelsberg

 

 


Tag 1:
Trotz Zimmer mit Aussicht wurden wir nicht mit Sonne geweckt, dafür war es zu diesig. Im Laufe des Tages wurde die Suppe immer dichter, sodass wir wieder einen eher kühlen und nassen Tag in Willingen hatten.

Turniermäßig stand eine Doppelrunde an, die v.a. für die Großen sehr anstrengend war, sofern sie zwei lange Partien spielten.

u18(w): Luca und Amina starten unglücklich ins Turnier. Luca ist zwar hinten gesetzt, 0/2 sind trotzdem nicht schön. Amina verliert ihre erste Runde unglücklich.

u16(w): Besser läuft es bei den Vizegroßen. Jonas hat eine weiße Weste, Bao steht mit 1,5/2 gut da. Lara haut hier richtig auf den Putz. Als Letzgesetzte (1457) holt sie erst Remis gegen eine hohe 1700, dann gegen die an 1 gesetzte Rebecca Doll (1951). 1/2 gegen einen Schnitt ca. 400 DWZ über der eigenen Zahl sind ein guter Anfang.

u14(w): Coco, Gustaf und Nikolai lassen jeweils einen halben Punkt liegen, wobei nur Nikolai bei seinem Remis nicht gesetzt ist. Daniel erwischt einen unschönen Start und auch Chinguun hatte sich mehr erhofft. Bini macht es Chinguun gleich: In Runde 1 vorn gegen den Favoriten verlieren, in der zweiten als Favorit ein unglückliches Remis holen.

u12(w): Bagrat ist der zweite Berliner mit weißer Weste. Laurin und Luca können mit ihren 1,5 in den Erwartungen bleiben. Arvid verliert in Runde 1 gegen Bagrat, kann aber in Runde 2 schön punkten. Christians Niederlage in Runde 2 war so nicht geplant. Bei den Mädels sieht es nach 2 Runden nicht so gut aus: Vroni an 3 gesetzt verliert die 1. Runde unglücklich, Rosalie hat immerhin nur einen halben Punkt zu wenig, während Maria noch ihr Turnier sucht.

u10(w): Auch die u10 lässt Federn: Cornelius und Ennio lassen jeweils einen halben Punkt liegen, Aakrit und Philipp haben eine zufriedenstellende Ausbeute. Erfreulich ist Yiyi anzuschauen, die mit 2/2 gut dasteht, während Lottis Gegnerin in Runde 2 noch etwas zu schwierig war. Maila spielt in 4 Jahren immer noch u10w und ist ganz hinten gesetzt. Sie ist in Runde 1 noch sehr aufgeregt, in Runde 2 lief es schon deutlich besser. Das Mitschreiben klappt super und wir sind gespannt, wann da der erste halbe Punkt reinkommt.

Morgen muss die u10 wieder früh ran, während alle anderen ausschlafen können und Swenja, Georg und ich bei der NSR-Weiterbildung sind.


Tag 0:
Die Berliner Delegation ist vollständig und wohlbehalten in Willingen angekommen. Die Zugfahrt war erfreulich unspektakulär, alle Züge waren pünktlich. Mehr Pech hatten da die Autofahrer. Deutschlandweit gab es wohl mehrere Staus, sodass sich deren Anreisen verzögerten. Leider kamen alle unsere drei Gerademacher in spe nicht zum Zuge. Die Hoffnung starb zuletzt.

Die Eröffnung folgte dem üblichen Procedere. Coco hat beschlossen ihr Fahnenschwingen zu verbessern, damit das 2022 besser aussieht. Luca möchte dabei helfen und scheint auch talentiert zu sein, wie er heute testen durfte. Wir haben beschlossen beiden Dauerkarten für Hertha und Union zu kaufen, dann können sie jedes Wochenende Fahnenschwingen üben.

Morgen um 08:30 Uhr startet die erste Runde, gleich mit einer Vereinspaarung in der u12. Wie sieht es sonst so aus? Die besten Chancen haben noch Yiyi Xiao (u10w) und Veronika Lorenz (u12w), beide an 3 gesetzt. Auch Amina Fock (u18w), Jonas Eilenberg (u16) und Christian Zobel (u12) sind unter den Top 10 gesetzt und könnten vorn was reißen. Coco ist in die u14 „ohne w“ gewechselt und taucht daher nicht bei den Mädchen auf.

Das Wetter ist eher mau: warm und nass.
Leider hab ich meinen SD-Karten-USB-Adapter zu Hause liegen lassen, sodass ich derzeit keine Fotos hochladen kann. Mal schauen, ob ich das Problem im Laufe des Woche gelöst kriege.

Reichlich Prominenz war auch im Saal. Hier hat z.B. Chessy das Glück ein Foto mit der jüngsten Teilnehmerin machen zu dürfen. Er soll sich gefreut haben. Doch Freude wurde durch eine rote Karte getrübt. Wie man sieht, läuft Chessy ohne Maske durch den Saal. Die Schiedsrichter kannten kein Pardon.

 

Das Fahnenwedeln sieht professionell aus.

 


Potius sero, quam numquam.

Die Ausschreibung zur DEM ist seit dem 09. Juli raus. Sogleich sind alle Informationen und Formulare auf der entsprechende Seite gelandet.

Für alle DEM-Fahrer gibt es nun folgende zwei Dinge zu tun:

  1. Bis zum 26. Juli müssten beide Meldezettel (von der DSJ und von der Schachjugend Berlin) ausgefüllt und mir per Mail als pdf zugeschickt werden. Je kleiner, umso besser für mein Postfach…
  2. Die Anzahlung i.H.v. 400,- € ist auf das Konto des BSV überweisen.

Die Formulare sind dann im Original am Anreisetag an mich zu übergeben.

Ich weise auch auf den NSR-Lehrgang parallel zur Meisterschaft hin. Die Ausschreibung ist ebenfalls verlinkt.

Ein Kommentar

  1. Zitat: „Interessant wäre es die gesamte DWZ-Entwicklung der Delegation aufzusummieren.“
    DWZ-Änderung für alle aufsummiert = -177. Mittelwert der Änderungen: -6.8

Kommentare sind geschlossen.