Schnellschachmeisterschaft 2017

Das letzte Turnier der Saison ist vorbei. Am Müggelsee fand die Berliner Schnellschachmeisterschaft statt.

Am Samstag hatten wir pünktlich zur Freizeit nach der 4. Runde zwar etwas Regen, danach war aber alles in Ordnung, sodass wir gut Grillen und Lagerfeuer machen konnten. Dieses Jahr wurden erstmals alle AK getrennt ausgetragen. Nur die u16, u18 und u25 fanden mangels Teilnehmern in einem Turnier statt und wurden separat gewertet. Für die Mannschaftswertung hatte sich LSL Andreas Rehfeldt eine Grand-Prix-Wertung ähnlich der von Eurovision Song Contest überlegt: Für einen 1. Platz gab es 12 Punkte, für einen 2. Platz 10 usw. Das neue System fand gemischten Beiklang. Während es die einen gut fanden in der AK zu spielen, fanden es andere nicht schön mit 2 Punkten aufgrund des kleinen Teilnehmerfeldes spielfrei zu bekommen. So hatten wir in jeder Runde drei spielfrei. Das Meinungsbild war entsprechend unentschieden: Die Jüngeren bevorzugen die Trennung, die Älteren die Mischung. Im nächsten Jahr sollte also die u8 und u10 separat stattfinden, während u12 bis u25 ein Turnier spielen können.

Die Sieger:

AK u8:
Berliner Meister: Zakharia Jouani, Schachpinguine Berlin
2. Platz: Luca Pérez Becker, SC Kreuzberg
3. Platz: Christian Erik Zobel, BSV 63 Chemie Weißensee
Berliner Meisterin: Veronika Mirnaya, TSG Oberschöneweide

AK u10:
Berliner Meister: Livius Bongardt, TSG Oberschöneweide
2. Platz: Aaron Liesko, SC Kreuzberg
3. Platz: Momme Held, SC Kreuzberg
Berliner Meisterin: Rubina Arnold, SV Rot-Weiß Neuenhagen

AK u12:
Berliner Meister: Artem Duduka, Sfr. Nord-Ost Berlin
2. Platz: Nam Tham, SC Weisse Dame
3. Platz: Hai-Dang Ho, SF Friedrichshagen

Ranglist u8 und u10

AK u14:
Berliner Meister: Daniel Sulayev, SV Empor Berlin
2. Platz: Filip Grozea, SV Mattnetz Berlin
3. Platz: Minh Tham, SC Weisse Dame
Berliner Meisterin: Lea Ludwig, SC Borussia 1920 Friedrichsfelde

AK u16:
Berliner Meister: Jonas Kreutz, SV Königsjäger Süd-West
2. Platz: Leander Arnold, SC Borussia 1920 Friedrichsfelde
3. Platz: Jeremy Wadepfuhl, SC Borussia 1920 Friedrichsfelde

AK u18:
Berliner Meister: Jakob Hartmann, SV Königsjäger Süd-West
2. Platz und Berliner Meisterin: Paula Wiesner, SC Borussia 1920 Friedrichsfelde
3. Platz: Pascal Weinhart, SV Königsjäger Süd-West

AK u25:
Berliner Meister: Jonathan Born, SV Königsjäger Süd-West
2. Platz und Berliner Meisterin: Swenja Wagner, SC Borussia 1920 Friedrichsfelde

Rangliste u12 bis u25

Mannschaftswertung:
1. Platz: SV Königsjäger Süd-West
2. Platz: SC Borussia 1920 Friedrichsfelde
3. Platz: SC Kreuzberg

Mannschaftswertung

Und hier die Fotos von der Siegerehrung:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, BJEM

Zwischenbericht S5-Cup

2 von 4 Turnieren im S5-Cup sind gespielt. Hier die Zwischenstände und die Ausschreibungen für Petershagen und Neuenhagen.

Zwischenbericht 1

Ausschreibung Neuenhagen                Ausschreibung Petershagen

Veröffentlicht unter Allgemein, externe Turniere

Girlsday 2017

Trotz Auslandsstudiums in Australien hat es die gute Maxi geschafft und den Mädchenschachtag 2017 organisiert. Natürlich konnte sie nicht dabei sein, aber mit Swenja hatten wir sicher einen sehr guten Ersatz als Betreuerin gefunden.

Wie beim Schach viel zu häufig trafen wir uns in aller Herrgottsfrühe um dreiviertel Neun (=viertel vor Neun 🙂 ) an der Weltzeituhr. „Wir“ waren Sascha 1, Sascha 2, Leonie 1, Leonie 2, Veronika, Lissi, Elina, Oksi, Lynni, Isabell, Patti, Swenja und Elinas Mama, denn Elina ist schließlich erst 6. Dann ging es mit der S-Bahn nach Stausberg und weiter mit der Smaragdenstadt-Methode (folge dem gelben Backsteinweg) zu Fuß zum Kletterwald, wo noch Bini, Pauli und Edith zu uns stießen. Dort bekamen wir erst Helme und Gurte und auch die Einweisung, wie man wo welche Karabinerhaken bedienen muss, damit man auch ja nicht runterfällt. Nach dem Probeklettern ging es auch schon los. Leider waren Patti und Elina noch etwas zu klein, sodass sie nur den Kinder-Parcours klettern durften 🙁 Die anderen aber konnten je nach individuellem Können rumkraxeln. Die einen fingen bei Stufe 1 an und arbeiteten sich peu à peu hoch, während die Erfahreneren mit 3 anfingen und dann jede zweite Stufe nahmen. Wenn das doch im Training mit der Stappenmethode auch so laufen würde…

Nach 2,5 h Kletterzeit war auch alles schon wieder vorbei und wir konnten etwas essen, zockten Tandem und beendeten den Tag natürlich mit ein paar Werwolfrunden. Dann war es auch schon Zeit für die Heimreise. Die einen wurden abgeholt, die anderen gingen wieder zur S-Bahn, kamen aber gottseidank unterwegs an einem Laden mit Eis und kalten Getränken vorbei… Die Frage „Olaf, du bezahlst, ne?“ sollte nicht zur Gewohnheit werden.

In der S-Bahn ging es mit Werwolf weiter und mit einer Verspätung von grade einmal 45 min *hüstel* kamen wir wieder an der Weltzeituhr an.

Das war der Mädchenschachtag 2017. Ob wir es dieses Jahr im Herbst nach Torgelow schaffen, steht in den Sternen; wir  versuchen es aber, da der Ausflug ja allen Spaß gemacht hat. Was der nächste Mädchenschachtag bereit hält, weiß noch am ehesten die liebe Maxi. Wir lassen uns überraschen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Mädchenschach

Ergebnisse NDSJ-Sitzung

Heute fand im Hauptbahnhof die jährliche Sitzung der NDSJ statt. Hier die für uns wichtigen Ergebnisse/Neuerungen:

  • die Bedenkzeit in der JBL Nord wird ab der nächsten Saison Fischer-kurz sein: 90/40 + 30 + 30
  • die Strafgebühr für freigelassene Bretter in der JBL Nord wird ab nächster Saison wie folgt sein: Bretter 1 + 2: 50 €, Bretter 3 + 4: 30 €, Bretter 5 + 6: 20 €
  • die 4.-Wertung in der JBL Nord wird ab nächster Saison die höhere Zahl der als gewonnen gewerteten Mannschaftskämpfe, die 5.-Wertung wird die geringere Zahl der Remis-Partien, 6.-Wertung: Berliner Wertung über alle Runden
  • Weisse Dame erhält einen Nachrückerplatz für die NDVM u14
  • in der u16 geht Berlin bei den Nachrückerplätzen leer aus, lediglich Eintracht wird 1. Nachrücker und kann auf kurzfristige Rückzieher hoffen
  • die NDVM u12 findet bereits in diesem Jahr mit der neuen Bedenkzeit Fischer-kurz statt, da die DVM u12 laut Beschluss der Bundesjugendversammlung in Gießen mit eben dieser Bedenkzeit spielt, die u12 wurde damit den anderen beiden AK angeglichen

Wer weitere Details o.ä. wissen möchte, möge mir eine Mail schreiben. Besser finde ich direkte Nachfragen im Gespräch, z.B. bei der Vereinslosenmeisterschaft oder am Müggelsee nächste Woche.

Veröffentlicht unter Allgemein, NVM

BJMM u8/u10 und u25

Hier die Ausschreibungen zur BJMM u8/u10 und u25.

Ausschreibung BJMM u10           Ausschreibung BJMM u25

BJMM u8:

Berliner Meister: SV Empor Berlin
2. Platz: Schachpinguine Berlin
3. Platz: SC Borussia 1920 Friedrichsfelde
Teilnehmerliste        Ergebnisse      Rangliste

BJMM u10:

Berliner Meister: Schachpinguine Berlin
2. Platz: SC Kreuzberg
3. Platz: SC Borussia 1920 Friedrichsfelde
Teilnehmerliste        Ergebnisse      Rangliste      vorläufige DWZ-Auswertung

Achtung bei der DWZ-Auswertung. Die geschätzten DWZ wurden mitgerechnet. Die offizielle Auswertung kann also v.a. bei den Spielern, die viele Gegner mit geschätzten Zahlen hatten, erheblich abweichen.

BJMM u25:

Berliner Meister: TSG Oberschöneweide
2. Platz: SV Mattnetz Berlin
3. Platz: Schachpinguine Berlin

Teilnehmerliste        Ergebnisse      Rangliste      vorläufige DWZ-Auswertung

Fotos von der Siegerehrung (von Swenja Wagner):

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, BJMM

JA-Sitzung am 21. Juni

Das Protokoll ist im Downloadbereich abgelegt.

Nächsten Mittwoch ist die nächste öffentliche JA-Sitzung in diesem Jahr:

21. Juni, 18:00 Uhr c.t., Geschäftsstelle des BSV

Tagesordnung:

  1. Auswertung KTL
  2. Auswertung JBL
  3. Auswertung DSSM 2017, Ausblick 2018
  4. Auswertung DEM
  5. Vorbereitung NDSJ-Sitzung
  6. Suche BJMM-Referent, der JA nach den Sommerferien
  7. aus den Referaten (Mädchenschachtag, BJMM u8/u10, BJSM)
  8. Anträge, sonstiges

Interessierte Gäste werden gebeten mir vorher per Mail einen Hinweis zukommen zu lassen und nicht mit leeren Händen zu erscheinen. Gummibärchen und Schokolade sind gern gesehen.

Veröffentlicht unter Allgemein

2. Kreuzberger Kinder-Sommerturnier

Das 2. Kreuzberger Kinder-Sommer-Turnier findet in diesem Jahr vom 19. bis 22. Juli 2017 statt.

Auf mehrfachen Wunsch wurde das Turnier um 2 Runden verlängert – es dauert daher 4 Tage. Der Start ist wieder am letzten Schultag.

Das u12-Turnier wird nach DWZ ausgewertet und ist jetzt schon stärker besetzt als bei der ersten Auflage. Die Spielbedingungen sind hervorragend, denn die Kinder spielen dort, wo am Abend die Teilnehmer des Werner-Ott-Opens spielen. Für ausreichend Platz und schönes Spielmaterial ist also gesorgt

Wir freuen uns auf viele Anmeldungen!

Zur Turnierhomepage.

Brigitte Große-Honebrink

Veröffentlicht unter Allgemein, externe Turniere

Silber, Silber, Bronze

Heute gingen die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften 2017 in Willingen (Hessen) zu Ende. Für Berlin erfolgreich waren die Kleinsten und die Größten:

2. Platz AK u10: Joachim Morczynski (Schachpinguine Berlin)

2. Platz AK u18: Leonid Sawlin (TuS Makkabi Berlin)

3. Platz AK u18: Raphael Lagunow (SK Zehlendorf)

Details finden sich in unserem Bericht.

Veröffentlicht unter Allgemein, DEM (Deutsche Einzelmeisterschaften)

Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft 2017

Link zur DEM-Seite der DSJ

Tag 7: Groß und Klein reißen es raus

Der Tag der Entscheidungen und Siegerehrungen ist vorbei. Was steht unterm Strich? Zwei Vizemeister, ein dritter Platz, zwei vierte Plätze.

u10: Der Nachrücker, 5. bei der Berliner Meisterschaft, nur knapp in der 2. Freiplatzrunde ins Turnier gerutscht, wird Deutscher Vizemeister. Joachim zeigt, dass die Platzierung der BJEM u10 häufig eine andere als bei der DEM sein kann. Nikolai verpasst mit Platz 6 die Bühne, darf aber nächstes Jahr nochmal fahren und wird dann angreifen. Gustaf und Jonas verbessern sich leicht im Vergleich zum Setzlistenplatz und bleiben unter den ersten 20. Der Berliner Meister rutscht ab, aber auch Felix bleibt Top 20. Das schafft Ansgar leider knapp nicht, aber 22. ist für die erste Deutsche auch in Ordnung. Insgesamt kann man mit der Leistung der u10 zufrieden sein. Mehr wär bei allen sicher drin gewesen, aber weniger genauso.

u10w: Eine gute Leistung von Coco, die hier 4. wird. Mehr wär auch hier drin gewesen, aber so ist es meistens. Luna spielt ebenfalls ein super Turnier, muss allerdings in der letzten Runde gegen die Deutsche Meisterin spielen. Platz 13 wird ihrer Leistung nicht gerecht.

u12: Der Deutsche Meister u10 von 2016 erwischt ein nicht so erfolgreiches Turnier, verbessert seinen Setzlistenplatz allerdings um 1. Nächstes Jahr will Bao aber angreifen. Bester Berliner wird Jonas an 12. Die Platzierung der BJEM u12 wird umgedreht. Nam landet nach einem guten Turnier unter den Top 20, Nico im Bereich seines Setzlistenplatzes in den 20ern.

u12w: Sophie rutscht als 2. Nachrückerin für die Berliner Meisterin nach. Sie freut sich auf ihre erste Deutsche Meisterschaft, lernt viel dazu und hat Spaß. Zwei Punkte dürfen als gutes Ergebnis gewertet werden, wobei in der ein oder anderen Partie doch mehr drin gewesen wäre.

u14: Ein Daniel, auf den wir alle ganz stolz sind. Er lehrt die 2000er das Fürchten und spielt zwischenzeitlich vorne mit. Am Ende landet er nach einem starken Turnier leider nicht seiner Leistung entsprechend. Aber nächstes Jahr, dann…. Minhs Turnier verläuft nicht so glücklich, allerdings hat er es auch schwer.

u14w: Es war nicht Luises Turnier. Erst hat sie kein Glück, dann kommt auch noch Pech dazu. Die Rochade am Ende war nicht hilfreich für die Platzierung. Am besten vergessen wir das Turnier schnell und hoffen auf eine bessere Platzierung 2018.

u16: Wie bei anderen läuft Emils Turnier nicht so wie erhofft. Am Ende Platz 8 wird ihn nicht zufrieden stellen. Julian spielt hingegen in seinen Erwartungen.

u16w: Edna rückt für die kurzfristig ausgefallene Rachela nach und schlägt sich tapfer. Auch hier bedeuten 3 Punkte: ein gutes Turnier, nicht überragend, aber ok. Wenn man bedenkt, dass es so kurzfristig war und alle 1-2 Jahre älter waren…

u18: Die Berliner Erfolgsgeschichte bei dieser DEM. Leonid krönt seine letzte DEM mit einem Vizemeistertitel. Lange Zeit führte er, konnte diese Stellung leider nicht, aber immerhin Platz 2 halten. Der 1 Jahr jüngere Raphael wurschtelt sich durchs Turnier und holt schließlich sensationell Platz 3. Der Berliner Meister Henrik hat es schwerer, spielt aber in seinen Erwartungen.

Wer sich erinnert, wird festellen, dass beide im Jahr 2009 schonmal zusammen ganz oben standen. Damals wurde Leonid Deutscher Meister in der u10, Raphael Vizemeister. Kinder, wie die Zeit vergeht.

u18w: Amina rutscht für die Berliner Meisterin Cecilia nach. In einem starken Feld unter lauter Älteren verbessert sie leicht ihren Setzlistenplatz.

ODEM A: Jakob Hartmann spielt ein super Turnier, lange vorne mit und muss sich am Ende „nur“ mit Platz 4 zufrieden geben. Mehr hätten wir ihm gegönnt, nach diesem guten Turnier. Die ganzen starken Berliner enttäuschen, während die in den 100ern gesetzten Berliner sich eher verbessern oder zumindest nicht verschlechtern.

ODEM B: Bester Berliner wird Janek mit Platz 20. Die weiteren Berliner landen im groben Setzlistenbereich.

Fazit: Wir holen 51 % der Punkte. Die meisten DEMler spielen gut, wenige enttäuschen, bei manchen kommt zu guten Spiel noch Glück dazu. Leider werden nicht alle guten Leistungen mit entsprechenden Platzierungen belohnt. V.a. die Mädels sind geschwächt, da in 5 AK gerade mal 2 Berliner Meisterinnen anwesend waren. Die DEM war also alles in allem in Ordnung.

Die Siegerehrung verlief gewohnt kurzweilig, Berlin durfte 5 mal laut werden und war stolz auf seine Leute. Den Abschluss hatte überraschenderweise ich, weil ich kurzerhand mit den Delegationsleitern von Bayern und Württemberg beim Kondiblitz mitspielen durfte – als Großmeisterersatz. Details zur Partie und meinen Züge bitte ich bei schachkundigeren Personen nachzufragen.

Vielen Dank an die vielen Brett- und Zeitungsgrüßeschreiber, an die Trainer und Betreuer vor Ort und zu Hause an den Handys und Bildschirmen, an die Spieler, Eltern, Trainer und Betreuer für die gute Disziplin vor Ort und an Andreas für die Leitung der Berlinzentrale Zimmer 205.

Morgen kommen wir 14:25 Uhr an Gleis 6 in Berlin-Hauptbahnhof an.

Nachtrag:

Bei der Wilinger Familienmeisterschaft am Samstag erkämpften Felix und Hendrik Reichmann (Berliner Sturm) den 3. Platz (Setzlistenplatz 13) bei insgesamt 70 Mannschaften. Ebenfalls teil nahmen Jonas und Uwe Hecht (Hecht), Luise und Ralf Schnabel (Die Schnäbel) sowie Luna und Jim Sohr (Sohr). Und ein weiterer Berliner war noch dabei: Andreas Rehfeldt leitete das Turnier.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, DEM (Deutsche Einzelmeisterschaften)

Mädchenschachturnier am Kollwitz-Gymnasium

Das Käthe-Kollwitz-Gymnasium lädt zum 1. Mädchenschachturnier. Am Donnerstag, 22. Juni, sind alle schachspielenden Mädchen Berlins der Klassenstufen 1 bis 6 eingeladen in den Prenzlauer Berg zu kommen und ein paar schöne Partien gegen Gleichaltrige zu spielen.

Es wird für jede Klassenstufe 3 Medaillen geben. Die Vereinsspielerinnen kommen in eine Extra-Wertung. Weitere Details sowie die Meldeadresse gibt es in der Ausschreibung.

Veröffentlicht unter Allgemein, Mädchenschach